Canon kündigt Thunderbolt-Unterstützung für Camcorder an

Intel gab bekannt, dasss sich nun auch Canon der Thunderbolt-Fraktion anschließen wolle. Vor allem im Video-Bereich könnten Canon-Geräte von Thunderbolt-Schnittstellen profitieren.


Quelle: Mactechnews

Zugegeben, Apple hatte schon immer eine Vorliebe für exotische Schnittstellen. Bestes Beispiel ist die Firewire-Schnittstelle, die zwar nur ein Nischendasein fristete, jedoch auf bestimmten Gebieten durchaus ihre Anhänger fand. Ähnlich wird es wohl auch dem Thunderbolt-Standard ergehen, den Apple und Intel vor einigen Wochen vorstellten.

Ein ernsthafter Konkurrent zum USB-Anschluss dürfte der "Donnerkeil" im Massenmarkt wohl nie werden. Auf dem Gebiet der Videographie könnte sich der Standard aber durchaus weit verbreiten. Gerade im Bereich von semi- und professionellen Kameras und Camcordern gilt es oft riesige Datenmengen zu transferieren. Hier könnte Thunderbolt mit maximal 10 GBit/s Transferleistung seine Vorteile ausspielen.

Daher passt es auch ins Bild, dass nun Canon ankündigte in Zukunft Geräte mit Thunderbolt-Schnittstelle auszuliefern. Das gab Intel in einem Blog-Eintrag bekannt. Intel zitiet Hiroo Edakubo, den Chef von Canons Video-Sparte: "Wir freuen uns über die Thunderbold-Technologie und fühlen, dass sie in Sachen Performance und Einfachkeit neue Maßstäbe im Videographie-Bereich setzen wird."

Mit diesem Schritt gesellt sich Canon zu den bisherigen Thunderbolt-Unterstützern: Aja, Apogee, Avid, Blackmagic, LaCie, Promise, und Western Digital.

Anzeige