ASRock Fatal1ty "Performance": abgespeckte Version des P67-Mainboards

Zusammen mit dem weltbekannten Gamer Fatal1ty hat ASRock zur Einführung von Intels neuester Prozessorgeneration "Sandy Bridge" auch ein auf Basis des P67-Chipsatzes auf den Markt gebracht. Nun hat der ehemalige Billighersteller eine etwas abgespeckte Version des Mainboards vorgestellt.


Auch hier kommt wieder Intels P67 zusammen mit dem Sockel LGA1155 zum Einsatz. Im Gegensatz zum bereits erhältichen Fatal1ty-Mainboard gibt es bei der "Performance"-Version allerdings nur noch einen statt drei PCIe-Slots. Hinzu kommen jeweils drei PCIe-1x- und PCI-Slots. Des Weiteren fallen zwei der vier SATA-6Gbit/s-Ports weg, da auf einen zusätzlichen Controller verzichtet wird. Dasselbe trifft auch auf die USB-3.0-Anschlüsse zu - hier fällt der Header für die zwei Front-Anschlüsse weg.

Klar zu erkennen ist auch eine stark abgespeckte Spannungsversorgung für die CPU. Statt 16+2-Phasen gibt es hier "nur" noch 8+2-Phasen. All diese kleinen Einsparungen wirken sich dabei natürlich direkt auf den Preis aus. Wandert das ASRock Fatal1ty P67 Professional erst ab einen Preis von rund 180 Euro über die virtuelle Ladentheke, ist das ASRock Fatal1ty P67 Performance bereits ab knapp 110 Euro in unserem Preisvergleich gelistet. Wann genau das neue Modell bei den Händlern eintreffen wird, ist bisher leider noch nicht bekannt. Allzulange kann es allerdings nicht mehr dauern.

Anzeige