Pixel 3A: Spart Google bei der Verarbeitungsqualität?

Mit dem Pixel 3A und A3 XL will Google seine Pixel-Marke auch in der Mittelklasse bekannt machen. Inzwischen sind aber mehrere Berichte aufgetaucht, welche an der Verarbeitung der Geräte Zweifel aufkommen lässt.


Die neuesten Pixel-Geräte 3A und 3A XL kosten zum Marktstart nur rund halb so viel wie die zuvor gelaunchten Oberklasse-Modelle Pixel 3 und 3 XL. Doch der günstigere Preis geht offenbar auch mit Einbußen bei der Verarbeitung einher. Erst kürzlich wurden Stimmen laut, wonach die Geräte willkürlich abstürzen und neugestartet werden müssen. In diversen Foren beklagen sich Besitzer zudem, dass Sie mit der Verarbeitung ihrer Geräte unzufrieden sind. Nun hat auch eine Twitter-Nutzerin ein Bild hochgeladen, welches ein Pixel 3A zeigt, bei dem die Aussparungen für den USB-C-Port und die Lautsprecher schief angeordnet sind. Während das Absturzproblem noch ein zufällig auftretender Software-Bug sein könnte, ist letzteres ganz klar ein Fertigungsmangel.


Dass Google betroffene Geräte kostenlos umtauscht, dürfte mehr als selbstverständlich sein. Unklar ist jedoch, ob die neuen Pixel-Midranger tatsächlich vielfach von Verarbeitungsmängeln geplagt sind oder es sich eher um unglückliche EInzelfälle handelt - die Zeit wird es uns zeigen.


Anzeige