Zotac zeigt seine GTX 1050-(Ti)-Modelle

Der Release der GTX 1050 und 1050 Ti steht in Kürze an. Drei Trage vor der Veröffentlichung hat der Partner Zotac nun seine drei Modelle präsentiert, eine Grafikkarte im Referenzdesign ist dabei nicht im Programm.


Quelle: PCGH

In drei Tagen ist es soweit: Die Grafikkarten der Serien GTX 1050 und 1050 Ti werden endlich veröffentlicht, sodass auch der untere Sector mit der Pascal-Architektur versorgt wird. Schon vor dem Marktstart hat Zotac seine eigenen Partnermodelle gezeigt, die auch in sehr kleinen Systemen Platz finden. Insgesamt sind drei Modelle geplant, zwei davon basieren auf der Ti-Version, eine weitere auf der normalen GTX 1050.

Den Anfang macht das schwächste Modell, die Zotac GTX 1050 Mini Edition. Wie der Name verrät, handelt es sich hierbei um ein sehr kompaktes Modell, das auf einen zwei Gigabyte großen Arbeitsspeicher und einen unangetasteten GPU-Chip setzt. Dessen Taktraten belaufen sich auf 1.354 Megahertz im Basistakt und 1.455 im Boosttakt. Gekühlt wird das Partnermodell durch einen einzigen Axiallüfter. Am I/O-Panel finden wir HDMI-2.0b-, einen Displayport-1.4- und einen Dual-Link-DVI-Anschluss.

Für die GTX 1050 Ti ist ebenfalls eine Mini Edition verfügbar, die mit dem gleichen Kühler und den gleichen Anschlüssen daherkommt. Allerdings ist der Videospeicher vier Gigabyte groß und der GPU-Takt ist mit 1.303 beziehungsweise 1.417 Megahertz angegeben.

Das schnellste Modell stellt die Zotac GTX 1050 Ti OC Edition dar. Diese wird durch einen größeren Kühler mit zwei Lüftern gekühlt und ist werksseitig übertaktet worden. Zotac hat die Taktraten auf 1.392 und 1.506 Megahertz angehoben. Alle neuen Karten kommen ohne zusätzlichen Stromanschluss aus, sodass der maximale Stromverbrauch 75 Watt nciht übersteigen kann.

Anzeige