XFX bringt eine Eigeninterpretation der HD 7990 auf den Markt

Im vergangenen Frühling hat AMD mit deutlicher Verzögerung das hauseigene Dual-GPU-Flaggschiff der noch aktuellen Baureihe vorgestellt. Entsprechende Modelle waren kurz darauf im Handel verfügbar, doch bisher hat kein Boardpartner eine Eigeninterpreation des Grafikkarte mit zwei Rechenherzen präsentiert. Nun, kurz vor dem Release der neuen Generation, macht XFX mit einer eigens konzipierten Radeon HD 7990 Triple-Dissipation auf sich aufmerksam.


Quelle: Inpai

Abseits der sehr speziellen Boardpartner-Lösungen wie beispielsweise die HD 7990 Devil13 von PowerColor haben es bisher offiziell lediglich Referenzmodelle des aktuellen Dual-GPU-Flaggschiffs HD 7990 auf den Markt geschafft. Kurze Zeit vor dem angedachten Release der Volcanic Islands-Generation zieht AMDs exklusiver Boardpartner XFX mit einer hauseigenen HD 7990 ins Rennen.

Dabei geht der Hersteller bis auf das optimierte Kühler-Design keine Experimente ein. Die Taktraten richten sich an den Referenzvorgaben von 950, respektive 1.000 beim Chiptakt sowie einer Speichergeschwindigkeit von 1.500 Megahertz. Deutlich auffälliger ist da der mächtige Triple-Slot-Kühler, der von drei Rotoren mit Frischluft versorgt wird. Fünf Heatpipes mit einer Dicke von jeweils neun Millimetern sorgen im Zusammenspiel mit dem Alu-Radiator und den voluminösen Aluminiumplatten auf den beiden Tahit XT-Chips für angenehme Betriebstemperaturen. Da die XFX Radeon HD 7990 Triple-Disspation weitestgehend auf das Referenzlayout setzt, sind keine besonderen, technischen Merkmale auszumachen. So liefern pro Chip 2.048 Stream-Prozessoren sowie 3.072 Megabyte GDDR5-RAM über ein 384 Bit-Interface genügend Leistung für anspruchsvolle Aufgaben. Die Stromversorgung stellen zwei 8-Pin-Konnektoren sicher. Weniger sicher ist hingegen, ob die neue HD 7990 von XFX den Weg in die deutschen Händlerregale finden wird.

Bei Amazon sind Grafikkarten von AMD erhältlich.

Anzeige