Vorstellung der EVGA GeForce GTX 1080 FTW Hybrid

EVGA hat die GeForce GTX 1080 FTW Hybrid vorgestellt, die in der nächsten Woche ihren Marktstart erfahren dürfte. Das besondere Feature der Grafikkarte besteht eindeutig in der Kühlung, da sowohl eine Wasser- als auch Luftkühlung verwendet wird. Durch die enorme Kühlung soll das Leistungspotential des Chips optimal ausgeschöpft werden.


Quelle: PCGH

Am 31. August hatte EVGA bereits angekündigt, dass es ein solches Partnermodell geben wird. Nun hat der Hersteller die EVGA GeForce GTX 1080 FTW Hybrid endlich offiziell vorgestellt und alle technischen Daten verraten. Nach fast vier Wochen wissen wir also genau, dass dem GP-104-Chip acht Gigabyte GDDR5X-Videospeicher zur Seite gestellt werden, welcher mit 5.000 Megahertz arbeiten soll. Die Founders Edition der GTX 1080 von Nvidia kommt mit Basis- beziehungsweise Boosttaktraten von 1.607 respektive 1.733 Megahertz daher, während EVGA mit 1.721 und 1.860 Megahertz auftritt. Über zwei 8-Pin-Stecker wird die GTX 1080 FTW Hybrid über zehn Phasen mit Energie versorgt. Laut EVGA liege das Powertarget bei 215 Watt, was gerade für Übertakter besonders interessant ist.

Die Kühlung ist schnell erklärt: EVGA verbaut eine Kupferplatte um, welche die Temperatur der GPU aufnehmen soll. Ebenso ist der Arbeitsspeicher mit einem besonderen Aufsatz mit dem Kreislauf der Wasserkühlung verbunden. Nachdem die Kühlflüssigkeit die Abwärme der Komponenten aufgenommen hat, wird diese durch den Radiator an die Umgebung abgegeben. Außerdem sitzt ein 100 Millimeter großer Axiallüfter auf der Grafikkarte, um auch die nach außen strahlende Wärme abzuführen.

Als Videoausgaben stehen uns HDMI 2.0b, Dual-Link DVI und Displayport 1.4 zur Verfügung. Das Aussehen der Grafikkarte soll durch eine RGB-Beleuchtung und gesleevte Schläuche verbessert werden. Aktuell ist das Partnermodell noch bei keinem deutschen Händler verfügbar, was sich jedoch bald ändern sollte. Die UVP liegt hierzulande bei 819,99 Euro.

Anzeige