Vorsicht beim Kauf: Nvidia GeForce GT 1030 DDR4 ist deutlich langsamer

GDDR5-RAM hat sich binnen der letzten Jahre als der Standardspeicher für Grafikkarten erwiesen, so ist es auch bei der Nvidia GeForce GT 1030 der Fall. Zumindest sollte es so sein, denn offenbar verbauen diverse Hersteller dennoch den veralteten DDR4 Ram, um die Produktionskosten zu senken.


Quelle: TomsHardware

Unter den Referenzspezifikationen der Nvidia GT 1030 ist die Speicherbandbreite mit 48GB/s angegeben. Diese Daten beziehen sich aber auf den etablierten GDDR5-Speicher, welcher mit 3GHz taktet und mit einem 64 Bit breitem Bus angesteuert wird. Kürzlich sind jedoch Modelle von MSI, Gigabyte und Palit auf dem Markt erschienen, welche offenbar DDR4-Speicher verbaut haben, welcher nur ein Drittel der Geschwindigkeit bietet.

Es nicht das erste Mal, dass Hersteller in der Mitte einer GPU-Lebenszeit Modelle mit günstigerem und langsameren Speicher ausstatten. ASRock beispielsweise tut dies ebenfalls mit seinen Versionen der AMD RX 560 und RX 550 Modellen, allerdings wird hier der Kunde nicht aufgrund falscher Angaben in die Irre geführt. Es gilt also wie immer bei einem Kauf genau darauf zu achten, was man kauft - wahrscheinlich ist, dass die DDR4-Varianten der GT 1030 sich abseits von der zusätzlichen Bezeichnung auch noch beim Preis zeigen.

Anzeige