USA: Externe Grafiklösungen mit Gehäuse günstiger als Standard-Grafikkarten

Grafikkarten sind in aktuellen, ja schwierigen Zeiten ein rares Gut. Die Preise sind hoch, die Liefersituation angespannt. So nehmen die Auswüchse dieser Entwicklung merkwürdige Ausmaße an, bei denen eGPUs mittlerweile preiswerter als einfache Grafikkarten sind - zumindest in den Vereinigten Staaten.


Quelle: TomsHardware

Der Grafikkartenmarkt nimmt mit der schwierigen Marktlage bei Beobachtung der Tatsachen immer groteskere Züge an. Nicht nur, dass die Preise um teils schmerzhafte Prozentbeträge angestiegen sind, sondern auch, weil nun die ehemals teureren eGPUs mit Thunderbolt-Anbindung preiswerter als Standard-Grafikkarten sind. Bei den externen Grafikkarten handelt es sich schlichtweg um eine Desktop-Grafikkarte in einem Gehäuse. Letztere sorgt für die Kühlung und liefert die benötigte Energie. Wer einen Schraubendreher zu Hand hat, kann die Grafikkarte einfach aus dem Gehäuse befreien und mit diesem Workaround preiswerter an eine der begehrten Pixelbeschleuniger erhalten. Nicht zu vergessen: Das GPU-Gehäuse gibts damit frei Haus!

Anzeige