Sapphire bringt die Pulse Radeon RX Vega 56 - Mitten im Mining-Hype

Es scheint etwas ironisch, doch Sapphire will mit der Pulse Radeon RX Vega 56 eine preisgünstigere RX Vega 56 auf den Markt bringen. Mitten im Mining-Hype wird der Preis, welcher im übrigen nicht mit angekündigt wurde, sicherlich höher ausfallen als so manchem Gamer lieb ist.


Sapphire erweitert das Produktaufgebot um einen neuenn Ableger der RX Vega 56-Serie. Die Pulse-Variante soll laut Hersteller über ein eigenes Kühler-Design verfügen, das PCB fällt hingegen sehr kompakt aus, sodass der Kühler deutlich über die Platine hinausragt. Beatmet wird der Radiator von einem Paar 100-Millimeter-Lüftern.

Werksseitig bringt die Pulse Radeon RX Vega 56 einen Chiptakt von 1.208 Megahertz, im Turbo dreht die Karte auf 1.512 Megahertz auf. Der 8GB große HBM2-Speicher rechnet mit 1.6 Gigahertz effektiv - das entspricht einer Datendurchsatzrate von 409,6 GB/s. Ansonsten bleibts bei dem neuen Modell bei den zugrundeliegenden Eigenschaften, die AMD so vorgesehen hat: Auf dem PCB ist der Vega 10-Chip aufgelötet, der 3.584 Stream-Prozessoren, 192 TMUs sowie 64 ROPs mitbringt. Die Stromzufuhr wird über ein Duo aus 8-Pin-Konnektoren sichergestellt. Mithilfe drei DisplayPort 1.4- sowie einem HDMI 2.0-Anschluss an der Rückseite wird die Pulse Radeon RX Vega 56 mit einem Bildausgabegerät verbunden. So ganz genau kann der Hersteller den Preis allerdings nicht sagen - im Sog der Mining-Geschichte wird die Karte aber weit höher gehandelt als dem Hersteller lieb ist. Ursprünglich soll die Grafikkarte zu einem Preis vergleichbar mit der Referenzversion von AMD auf den Markt kommen.

Anzeige