RTX 2050 oder doch GTX 1150: Neue Mittelklasse zeigt sich

Die Gerüchte überschlagen sich und wirklich übersichtlich wird es deshalb nicht. Im Gespräch ist, dass Nvidia wohl parallel zur RTX-Serie auch die GTX-Serie fortführen wird. Demnach steht nicht fest, ob es sich bei der in Benchmarks gelisteten GPU entweder um eine RTX 2050 oder GTX 1150 handelt.


Mehr oder weniger von mehreren Quellen gesichert ist, dass die RTX 2060 zur anstehenden CES und damit schon im kommenden Monat vorgestellt wird. Daraufhin dürften die weiteren Ableger wie etwa eine RTX 2050 oder GTX 1150 folgen - zumindest deuten das erste Benchmarks mit eben jener gelisteten GPU an. Doch unter welcher Bezeichnung der Chip am Ende den Handel erreichen wird, ist von offizieller Seite noch nicht bekannt. Ein Leaker will jedenfalls erste Benchmarks in einer Datenbank gefunden haben - für einen abgespeckten Chip gegenüber der RTX 2060 wären das 50 Prozent weniger Cluster. Naheliegender ist in diesem Fall also eine weitere Turing-GPU für die Einsteigerklasse. Im Leak wird davon ausgegangen dass es der TU107 sein könnte. In welcher Ausbaustufe gerade dieser Chip verwendet wird, ist nicht bekannt.



Gepaart wird der TU107 aus Kosten- und Performancegründen mit maximal 4GB GDDR5-Speicher, die GPU kommt den Mutmaßungen zufolge auf nur 896 Shader-Einheiten. Unklar ist bis jetzt, wie Nvidia das mit der RTX-Serie neu eingeführte Namensschema fortführen wird. Möglich ist, dass eine Baureihe mit den Tensor-Cores parallel zu einer GTX-Serie ohne die Tensor-Cores geführt wird.

Anzeige