Rebrand: AMD bringt Radeon RX 460 bald als RX 560D auf den Markt

Die Lagerbestände der Radeon RX 460 scheinen relativ hoch zu sein, weshalb AMD die Nomenklatur auch bei den Einsteigerkarten anpassen und für potenzielle Käufer klar signalisieren möchte, dass das entsprechende Modell zur aktuellen Garde gehört. Aus diesem Grund könnte demnächst mit der RX 560D der nächste Rebrand anstehen.


Quelle: Mydrivers

AMD plant erneut den Release eines Modells unter neuem Namen, welches genau genommen ein alter Bekannter ist: Die Radeon RX 460 soll demnach schon bald als RX 560D präsentiert werden, womit auch hier ein bereits bekannter Chip auf einer vermeintlich neuen Grafikkarte Verwendung findet. Hier kommt ein simples Bios-Update ins Spiel und die "neue" RX 560D ist komplett. Weiterhin kommen also unter der Haube 896 Stream-Prozessoren zum Einsatz - eben genauso viele wie bei der RX 460. Einen Clou hat das Ganze aber: Aus Marketing-technischen Gründen soll die Radeon RX 560D lediglich in China erhältlich sein. Denkbar ist aber ein späterer Release hierzulande.

Aber selbst hier legt AMD Hand an, um für die gewisse leistungsmäßige Unterscheidung zu sorgen. Denn eine herkömmliche RX 460 verfügt in der Regel über alle 1024 Stream Prozessoren, wobei davon lediglich die 896 vom Hersteller aktiviert sind. Mit etwas Glück lässt sich mithilfe einer Bios-Modifikation aus einer RX 460 auch eine normale RX 560 machen. Die Folge davon ist allerdings eine fehlende, vollumfängliche Treiberunterstützung. 

Anzeige