Radeon HD 7730: PowerColor mit drei Modellen am Start

Mit der Radeon HD7730 erhält AMDs aktuelles Grafikkarten-Lineup Zuwachs, über den sich insbesondere Preis-Leistungsbewusste Nutzer freuen dürften. Zum Start des Entry-Level-Pixelbeschleunigers hat der Boardpartner PowerColor gleich drei Ableger parat, unter denen sich unter anderem ein Ableger mit verdoppeltem Videospeicher befindet. Allerdings setzt letztere Variante im Gegensatz zum übertakteten GDDR5-Derivat auf langsamen DDR3-Speicher.


Quelle: PowerColor

Mit der neuen HD7730 baut AMD das durchaus breit aufgestellte Grafikkarten-Lineup nach unten hin aus und bietet mit selbiger darüberhinaus eine aus Preis-Leistungssicht potente Grafikkarte an. Zum Marktstart der jüngsten AMD-Kreation hat der exklusive Boardpartner PowerColor drei Modelle am Start, welche sich in einigen Punkten signifikant unterscheiden. Allen voran geht die PowerColor HD7730 GDDR5, die wie die Produktbezeichnung sugerriert, auf GDDR5-Speicher mit einer Kapazität von einem Gigabyte setzt. Der Takt des schnellen Speichers gibt der Hersteller mit 1.125 Megahertz an. Letzterer ist über ein 128 Bit Interface angebunden.

Mit deutlich günstigerem und auch langsameren Speicher mit einer Kapazität von einem oder zwei Gigabyte müssen die beiden weiteren HD7730-Ableger von PowerColor auskommen. Beide Modelle verfügen wie die Speerspitze über einen 800 Megahertz schnellen Chiptakt, wohingegen der verbaute DDR3-Speicher im Vergleich zum GDDR5-Derivat mit ebenfalls 800 Megahertz sichtlich langsamer zu Werke geht. Allen neu eingeführten HD7730 von PowerColor ist das 128-Bit-Speicherinterface sowie eine Crossfire-Unterstützung gemein. Mit dem Bildausgabegerät angeschlossen werden die drei Grafikkarten des Boardpartners via Dual-Link-DVI, HDMI oder VGA.

Bei Amazon sind Grafikkarten von PowerColor erhältlich.

Anzeige