Radeon HD 7000: Modelle und vermeintliches Erscheinungsdatum (Update: Neue Preisdetails)

Die Gerüchte um AMDs neue Grafikkartengeneration in Form der Radeon HD 7000 häufen sich. Kürzlich hieß es, dass die Pixelbeschleuniger erst Anfang 2012 auf dem Markt zu finden sein werden. Wahrscheinlicher scheint dann doch die Veröffentlichung Ende dieses Jahres. Untermauert wird dies von einer gerade erschienenen inoffiziellen Liste.


Quelle: Obrovsky Blogspot

Im Blog von ORBovsky ist nun eine Liste aufgetaucht, die informative Details zu der kommenden Southern-Island-Modellen von AMD zeigen. Darauf finden sich neben der eingesetzten Architektur auch die Produktbezeichnungen und das vermeintliche Erscheinungsdatum:

Damit werden aller Voraussicht nach nur die Top-Ableger über die neue "Graphics Core Next"-Architektur samt XDR2-RAM verfügen. Die beiden Mittelklasse-Ableger in Form der HD 7870 und HD 7850 könnten noch in diesem Jahr erscheinen, sind dann aber grob betrachtet nur ein Shrink auf 28-Nanometer-Strukturbreite.

Wie üblich sind solche spekulativen Informationen mit Vorsicht zu genießen. Falls sich jedoch etwas davon bewahrheiten sollte, werden wir in kürze darüber berichten.

Update (19.11.2011)

Inzwischen sind vermeintliche Details zu den eventuellen Preisen der Oberklasse-Karten aufgetaucht. So sollen die Radeon HD 7870 und 7850 rund 300 respektive 200 US-Dollar kosten. Die beiden Ableger HD 7970 und 7950 mit GCN-Architektur werden mit 500 beziehungsweise 400 US-Dollar deutlich teurer ausfallen.

Update (08.12.2011)

Inzwischen sind weitere Preis-Informationen zu der kommenden Southern-Island-Generation aufgetaucht. Einerseits bestätigen sich erneut die Angaben zu den Kosten der Oberklassemodelle. Auf der anderen Seite sind auch neue Details zu den günstigeren Produkten aufgetaucht:

Außerdem sind jetzt neue Gerüchte zum Speicherausbau und dessen Anbindung im Falle der HD-7900-Ableger aufgekommen. Obwohl man lediglich von einem Wechsel seitens AMD von GDDR5 auf XDR2 ausging, wird der Hersteller auf eine Kapazität von 3072 Megabyte gegenüber den aktuellen Radeon-Karten aufstocken. Die Anbindung des VRAM erfolgt dann über ein 384-Bit-Interface.

Gerade die Radeon HD 7970 könnte sich so zwischen der Geforce GTX 580 und 590 einreihen. Die etwas schwächere HD 7950 könnte sich zum GTX-570-Konkurrenten entwickeln und in einigen Szenarien sogar das Niveau der GTX 580 erreichen.

Anzeige