PowerColor R9 270 SCS3 zeigt sich mit Passiv-Kühler

Bisher noch ohne offizielle Ankündigung, wird PowerColor demnächst wohl eine Radeon R9 270 SCS3 auf den Markt bringen, die wie üblich für eine SCS3-Grafikkarte mit passiver Kühlung auskommt. Dabei soll auf einen Kühler mit sechs Heatpipes gesetzt werden. Die ersten Bilder des lautlosen Pixelbeschleunigers stammen von .


Quelle: Fudzilla

Der Silent-Zwerg von PowerColor vertraut auf AMDs "Curacao Pro"-GPU, die sich aus 1.280 Shadereinheiten, 80 Texture-Mapping-Units und 32 Rasterendstufen zusammensetzt und auf der Graphics-Core-Next-Architektur basiert. Taktseitig wird die GPU vermutlich mit 900 Megahertz Grundtakt beziehungsweise 925 Megahertz im Boost-Zustand betrieben. Alternate gibt sogar 975 Megahertz Boost-Frequenz an. Zwei Gigabyte GDDR5-Speicher, der mit 1.400 Megahertz taktet und über ein 256 Bit breites Speicher-Interface angebunden wird, steht der GPU zur Seite. Strom wird über einen 6-Pin-Anschluss bezogen.

Die Besonderheit von PowerColors Spross liegt in der massiven, passiven Kühlung, welche mittels einer Vielzahl von Lamellen sowie sechs Heatpipes realisiert wird. Wegen des Kühlkonstruktes belegt die Grafiklösung auch zwei Slots und ist höchstwahrscheinlich auf eine potente Gehäusebelüftung angewiesen. Rückseitig stehen ein DVI-, ein HDMI- sowie ein DisplayPort zum Anschluss des Monitors bereit. Als Einsatzgebiet kommen Spiele-PCs und Wohnzimmer-Systeme mit Fokus auf geringe Lautstärke in Frage.

Die Grafikkarte wird bereits von vielen deutschen Händlern gelistet und als lagernd ausgewiesen. Die Preise liegen bei Amazon bei rund 180 Euro und im Preisvergleich fangen diese bei über 160 Euro an.

Anzeige