Nvidia Kepler: Erster Test der Geforce GTX 660-Ti

Nvidias langersehnte Mittelklasse in Form der Geforce GTX 660-Ti soll laut diversen Spekulationen Mitte August vorgestellt werden und AMD in Bedrängnis bringen. Inzwischen ist bereits ein entsprechender Testartikel bei den Kollegen von aufgetaucht, in dem der interessierte Leser Spezifikationen und Leistungswerte nachlesen kann.


Quelle: TweakTown

Scheinbar müssen sich die Kollegen von TweakTown an keinen NDA-Vertrag halten, denn am gestrigen Tag veröffentlichten die Mannen einen Test zur Geforce GTX 660-Ti. Darin finden sich nicht nur die technischen Daten der kommenden Nvidia-Mittelklasse, sondern auch zahlreiche Benchmark-Ergebnisse, die die Performance des Pixelbeschleunigers aufzeigen.

Wie wir bereits kürzlich berichteten, soll die Geforce GTX 660-Ti 1.344 CUDA-Cores enthalten und mit einem Takt von 915 Megahertz arbeiten. Demnach gleicht die zukünftige Grafikkarte der GTX 670. Lediglich das Speicherinterface ist angeblich von 256- auf 192-Bite gedrosselt worden, um die Performance etwas zu minimieren. Dies wird auch durch die vermeintlichen 3D-Mark-Ergebnisse von TweakTown  untermauert: Lediglich knapp 5 Prozent im Performance- und 11,5 Prozent im  Extreme-Preset liegt die GTX 660-Ti hinter der größeren Schwester. In allen weiteren Test-Szenarien reiht sich der kommende 3D-Beschleuniger zwischen 5 und 20 Prozent hinter der GTX 670 ein. Im Schnitt beträgt der Abstand rund 10 bis 15 Prozent. Ergo wird so das Leistungsniveau einer HD 7950 von AMD erreicht und teilweise sogar überschritten.

Auf eine Messung der Temperaturen, des Strombedarfs sowie der Lautstärke wird verzichtet, um laut eigenen Aussagen keine Möglichkeit zu bieten, auf den Hersteller des Test-Samples schliessen zu können.

Ob sich die Ergebnisse wirklich bewahrheiten, wird sich erst am Tag der Vorstellung klären. Bis dahin sind auch die Werte von TweakTown mit einer gesunden Portion Skepsis zu betrachten, denn auch der vermeintliche Verkaufspreis von 250 Dollar dürfte kaum zutreffen.

Bereits erhältliche Kepler-Ableger sind bei Amazon zu finden.

Anzeige