Nvidia-Aktie auf Talfahrt - Großaktionär Softbank will sich zurückziehen

Trotz steigender Gewinne und recht guter Aussichten dank der neuen Turing-Generation sieht sich Nvidia nicht in Feierlaune. Offenbar sind die Investoren unzufrieden und mit Softbank will sich ein Großaktionär zurückziehen. Der Grund dafür ist offensichtlich.


Nvidia steht mit dem eigenen Produktportfolio rein nüchtern betrachtet recht erfolgreich da. Das bestätigen auch die jüngsten Quartalszahlen, denen zufolge man 21 Prozent mehr Umsatz generieren und im Vergleich zum gleichen Vorjahresquartal einen Zwei-Prozent-Anstieg im Umsatz erzielen konnte. Das ist aber nicht alles, denn Nvidia ist ganz und gar nicht in Feierlaune.



Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Der Wert von Nvidia als ganzes Unternehmen hat sich praktisch halbiert - genau genommen von 289,39 US-Dollar vom ersten Oktober auf gerade mal 149,00 US-Dollar, was ein Einbruch von 48,8 Prozent bedeutet. Diese Misere ist wohl unter anderem dem Niedergang der Kryptowährungen zuzuschreiben - Nvidia steht vor vollen Lagern, die sich einfach nicht leeren möchten - das hat auch die Release-Pläne der neuen RTX-Serie etwas durcheinander geworfen. Und auch wenn die RTX-Serie neue Maßstäbe bei der Leistungsfähigkeit von GPUs setzt - vollends überzeugt sind sowohl Kunden als auch Fachpresse nicht von Nvidias neues GPU-Streich. Diese ganzen Vorkommnisse lassen den japanischen Großaktionär Softbank nachdenken. Im Raum steht in diesem Zusammenhang, dass Softbank wohl erwägt seine Nvidia-Unternehmensanteile abzustoßen - das dürfte Nvidia sicherlich weiter zusetzen.

Quelle: Bloomberg

Anzeige