Gigabyte lässt 40 Varianten der RTX 2060 zertifizieren

Gleich 40 verschiedene Modelle der Nvidia GeForce RTX 2060 hat der Boardpartner Gigabyte bei der EEC (Eurasian Economic Comission) zertifizieren lassen. Die Modelle verfügen teils über verschiedene Speicherausbauten - auch bei der Art von Speicher gibt es teils gravierende Unterschiede.


Kurz vor dem Jahreswechsel geht es mit den Gerüchten und Listungen Schlag auf Schlag: Im Falle der RTX 2060 lässt der Boardpartner Gigabyte interessante Infos über eine Zertifizierungsbehörde ans Tageslicht. Besonders interessant ist der Datensatz aus vielerlei Gründen: Gelistet sind mit 40! Modellen gleich eine Vielzahl an RTX 2060ern, die sich beim Speicherausbau und bei der Art von Speicher unterscheiden. So gibt es Ableger mit 6GB, 4GB sowie 3GB - unterschieden wird außerdem zwischen Varianten mit GDDR6- sowie GDDR5-Speicher.


Bekannt war bisher nur, dass eine RTX 2060 mit 6GB GDDR6-Speicher kommt. Offenbar haben die Boardpartner mit der neuen Mittelklasse-Generation viele Möglichkeiten zur Unterscheidung der entsprechenden Modelle. Demnach dürfte die 4GB-Version nicht über eine Bandbreite von 192-Bit verfügen - das dürfte nur den stärkeren RTX 2060ern vorenthalten sein. Mit dem halbierten Speicher kommt wohl eine dritte Variante der RTX 2060 ins Haus, die wohl ähnliche Taktraten wie der große Bruder hat, aber wohl aufgrund der Speicherausstattung bei der Anzahl der Recheneinheiten beschnitten sein dürfte. Bei Gigabyte wird jedenfalls zwischen Modellen mit der Kennung "GD" sowie "GC" unterschieden - damit dürfe wohl die Speicher-Art gemeint sein, wobei erstere Kennung für GDDR6 steht. Zum Start der neuen Nvidia-Mittelklasse wird Gigabyte jedenfalls mit zahlreichen Modellen aufwarten, wie üblich bringt der Hersteller die Varianten in den Klassen "AORUS Xtreme", Gaming OC, WindForce 3x/2X sowie Mini unter.

Quelle: Videocardz

Anzeige