Erstes Pascal-Modell noch mit GDDR5

Da der Start der nächsten Gernaration von Nvidia-Grafikkarten immer näher rückt, erscheinen immer mehr Informationen. Benchlife gibt nun an, dass das erste Pascal-Modell noch mit GDDR5-Speicher erscheinen soll.


Quelle: Computerbase

Schon lange wird die kommende Pascal-Gernation von Nvidia erwartet, bisher war nur bekannt, dass zumindest die stärkeren Modelle mit HBM2 ausgestattet werden sollen. Laut Benchlife wird vorerst ein Modell erscheinen, das den etwas schwächeren Chip GP104 nutzen soll. "Big Pascal", also der GP100, werde voraussichtlich erst gegen Ende 2016 auf den Markt kommen. Die vermutlich unter dem Namen GTX 1080 erscheinende Karte soll mit 8GB GDDR5X Speicher ausgestattet werden, wobei diese Aussage nicht ganz logisch erscheint, da GDDR5X noch lange bis zur Massenfertigung brauchen wird. Vermutlich ist hier schneller GDDR5-Speicher gemeint.

Auffällig ist, dass das erste Modell wahrscheinlich nur einen einfachen 8-Pin Stecker zur Stromversorgung benötige, woraus eine maximale TDP von 225 Watt resultieren würde. Laut Nvidia liege der maximale Wert der GTX 980 aus der Maxwell-Generation noch bei 165 Watt. Keine Besonderheit wird durch die Konnektivität dargestellt, da man weiterhin auf jeweils einen HDMI- und DVI- sowie zwei DisplayPort-Anschlüsse vertraut. Die Offizielle Vorstellung soll definitiv vor der Computex 2016 geschehen, um es den Partnern zu ermöglichen, ihre Modelle noch auf der Messe zeigen zu können. 

Das Warten auf "Big Pascal" wird noch etwas länger andauern, weil der GP100-Chip mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit HBM2-Speicher kommen wird. Da man jedoch davon ausgeht, dass die größeren Versionen von HBM2 erst im dritten Quartal die Serienfertigung errechcen werden. Daher ist nicht davon auszugehen, dass diese noch vor dem vierten Quartal in einer Grafikkarte verbaut werden. Laut Aussage von Samsung werde man die Produktion von HBM2 im 8GB-Design erst im zweiten Halbjahr starten. Rein rechnerisch wäre es also möglich, Lösungen mit bis zu 32GB HBM2 anzubieten.

Anzeige