End of Life: AMD stellt die Radeon VII ein

Bekanntlich ist mit der neuen Radeon RX 5700-Serie eine interessante, konkurrenzfähige Grafikkarte aus dem Hause AMD kürzlich veröffentlicht worden. Das gräbt der teuren Radeon VII mehr und mehr das Wasser ab . Die Konsequenz: Das Modell aus der Vega-Chipgeneration und gleichzeitig erste 7nm-GPU soll eingestellt werden.


Mit den beiden neuen Modellen RX 5700 sowie RX 5700 XT hat sich AMD erneut in der Mittelklasse zurückgemeldet - im Schnitt kann man es im besten Fall mit einer RTX 2070 aufnehmen, wobei auch Stromverbrauch und Anschaffungspreise konkurrenzfähig sind. Die Radeon VII, das ursprüngliche Spitzenmodell und erste 7nm-GPU erscheint in diesem Lineup wie das fünfte Rad am Wagen. Zu gut ist das Preis-Leistungsverhältnis der Navi-GPUs, die im gleichen Fertigungsverfahren zwar weniger Speicher (8 GB: Navi, Vega 20: 16 GB) mitbringen, allerdings deutlich weniger elektrische Energie benötigen und nur den Anfang der kommenden Grafikkarten von AMD darstellen.

Die teure, stromhungrige Radeon VII soll aus diesem Grund endgültig eingestellt werden und fortan den EOL-Status (End of Life) bekommen. Erschwerend kommt im Falle der Radeon VII hinzu, dass es dieses Modell bislang ausschließlich als Referenz-Variante gibt und den Boardpartnern ein Riegel vorgeschoben wurde. Im Gegensatz dazu können sich die Hersteller bei der neuen RX 5700-Serie austoben - erste Custom-Modelle werden für den August erwartet. Die aktuellen Lagerbestände der Radeon VII sollen in jedem Fall abverkauft werden, neue Lieferungen an die Distributoren soll es daraufhin nicht mehr geben. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Radeon VII flächendeckend zu Preisen ab640 Euro verfügbar. 

Quelle: Cowcotland

Anzeige