End of Life: AMD rangiert Radeon HD 7850 1 Gigabyte aus

Im Rahmen der Veröffentlichtung der neuen Radeon HD 7790 hat AMD verlauten lassen, dass das leistungstechnisch leicht stärkere Modell mit der Bezeichnung "HD 7850" in der 1 Gigabyte-Ausführung schon bald nicht mehr produziert wird. Selbige gilt unter den preisbewussten Käufern als die aktuell beste Alternative im 150-Euro-Segment.


Quelle: HardwareCanucks

Nach der Vorstellung der neuen Radeon HD 7790 am Freitag wurden Gerüchte laut, dass der Chipriese die 1 Gigabyte-Variante der beliebten HD 7850 auslaufen lässt. Die Gründe für diesen Schritt sind weitestgehend klar: Der Preisabstand der neuen Grafikkarte auf Basis des Bonaire-Chips zur HD 7850 mit einem Gigabyte GDDR5-Speicher fällt sehr gering aus, sodass das neue Modell einen sehr schweren Stand im hart umkämpfen Preisbereich von rund 150 Euro hätte. Der letztgenannte Ableger ist zudem günstiger in der Fertigung als das stärkere Pitcairn-Pendant, sodass der Gewinn sowie die Produktionseffizienz für die HD 7790 sprechen. Mit der Einstellung der HD 7850 (1 Gigabyte) beseitigt AMD somit den ärgesten Konkurrenten der neuen Grafikkarte.

Allerdings ist die HD 7850 mit einem Gigabyte GDDR5-Speicher nachwievor ab 140 Euro lieferbar. Interessierte haben damit einige Wochen Zeit sich die auslaufende Grafikkarte zu beschaffen, ehe die Lagerbestände der Händler zuneige gehen. Für den Ableger mit doppeltem VRAM, der weiterhin Produziert wird, sind aktuell mindestens 150 Euro fällig. Wo sich die neue HD 7790 preislich einordnet, werden die kommenden Wochen zeigen.

Bei Amazon sind Grafikkarten von AMD erhältlich.

Anzeige