DirectCU II, OC und Mini: Asus lässt zum Marktstart gleich drei GTX-760-Ableger vom Stapel

Zum Marktstart der GTX 760 hat Asus gleich drei Ableger der hauseigenen DirectCU II-Baureihe präsentiert. Selbige hören auf die Bezeichnung DirectCu II, DirectCU II OC sowie DirectCU Mini und zeichnen sich durch einen optimierten Kühler aus, der im Vergleich zur Referenzversion nicht nur leiser, sondern performanter ist, womit niedrigere Temperaturen erreicht werden können.


Quelle: Asus

Kunden haben zum Start der neuen GeForce GTX 760 die Wahl zwischen gleich drei Custom-Modellen aus dem Hause Asus, die allesamt auf einen leistungsfähigen DirectCu-Kühler setzen. Selbiger soll bis zu 50 Prozent leiser als die Referenzversion agieren und zugleich für bis zu 20 Prozent geringere Temperaturen der Komponenten sorgen.

Die Basis der drei Karten bildet der neue Mittelklasse-Chip von Nvidia, welcher über 1152 Cuda-Cores verfügt und dessen standardmäßig zwei Gigabyte großer GDDR5-Speicher über ein 256-Bit-Interface angebunden ist. Ferner weisen alle hier genannten Modell von Asus hochwertige Super Alloy Power-Komponenten vor, die selbst unter höchsten Belastungen eine lange Lebensdauer des jeweiligen Produkts ermöglichen. So sollen die mit diesen Bauteilen ausgestatteten Grafikkarten laut Asus um das 2,5-mal länger halten.

Allen voran geht die GTX 760 DirectCu II OC, die, wie der Name schon andeutet, über werksseitig erhöhte Taktraten verfügt. Der Boost-Takt liegt bei 1.072 Megahertz, während der zwei Gigabyte große GDDR5-RAM mit einer Geschwindigkeit von 6.008 Megahertz arbeitet. Das volle Potential aus diesem Modell kann der Nutzer mit der beiliegenden Software "Asus Tuning Tool GPU Tweak" ausschöpfen. Damit ist die Möglichkeit gegeben spezielle Profile anzulegen mit der die GPU- und Speichertaktfrequenzen sowie die Lüftergeschwindigkeit angepasst werden können.

Gleich zum Start wird es von Asus mit der GTX 760 DirectCu Mini einen sehr kompakten Ableger der Mittelklasse-Grafikkarte geben. Ganz nach dem Prinzip der bereits erhältlichen GTX 670 DirectCu Mini, möchte der Hersteller eine hohe Performance mit einem sehr geringen Platzbedarf kombinieren und die optimale Lösung für kompakte und zugleich leistungsstarke Systeme bieten. Mit nur 17x12x4 Zentimetern dürfte die GTX 760 DirectCU Mini in sehr kleine Mini-ITX-Gehäuse passen. Die Taktraten gibt der Hersteller mit maximal 1.072 und 6.008 Megahertz für die GPU, respektive den zwei Gigabyte großen GDDR5-RAM an. 

Preislich werden für die GTX 760 DirectCU II OC rund 270 Euro fällig, wohingegen zur GTX 760 DrectCU II sowie dem Mini-Ableger keine Preise verraten worden sind. Letztere sollen zudem erst gegen Mitte Juli offiziell erhältlich sein.

Bei Amazon sind Grafikkarten von Asus erhältlich.

Anzeige