Computex 2014: Asus enthüllt wassergekühlte ARES III mit zwei Hawaii XT-Chips

Auf der Computex entließ Asus mit der ARES III eine mächtige Grafikkarte, die mit gleich zwei vollwertigen Hawaii XT-Chips aus dem Hause AMD daherkommt. Dies resultiert in jeweils 2.816 Streamprozessoren, die 176 Textureinheiten und 64 Rasterendstufen. Zwei mal vier Gigabyte VRAM sind demzufolge mit an Bord sowie ein jeweils 512-Bit-Speicherinterface. Alles in allem also sicherlich genug, damit eine Wasserkühlung für das Grafikmonster vonnöten ist.


Anders als AMD mit der R9 295X oder die PowerColor R9 290X Devil13 ist die neue ARES III von Asus: Selbige kommt schon ab Werk mit einem Wasserkühlkörper daher, der in einen bestehenden Kreislauf miteingebunden werden muss. Belohnt wird der Nutzer - vorausgesetzt das Setup stimmt - mit sehr guten Temperaturen, die für eine Karte dieser Klasse sicherlich nicht selbstverständlich sind. Immerhin kommen bei der ARES III zwei vollwertige Hawai-XT-GPUs zum Einsatz, die das gesamte Featureset mitbringen: 2.816 Streamprozessoren, 176 Textureinheiten und 64 Rasterendstufen sowie jeweils vier Gigabyte GDDR5-Speicher, welcher über ein 512-Bit-Interface angebunden ist. Allerdings verlor Asus kein Wort über die Taktraten. Womöglich wird man sich hinsichtlich dessen bei der normalen R9 290X orientieren.

Um der leistungsfähigen Grafikkarte im Single-Slot-Design genügend Energie zu liefern, sind drei 8-Pin-Stromkonnektoren vonnöten. Asus plant zum Marktstart der ARES III lediglich 500 Exemplare auf die Kundschaft loszulassen. Der Hersteller ließ jedoch offen wann selbige genau zu welchem Preis erhältlich sein wird. 

Bei Amazon sind Grafikkarten von Asus erhältlich.

Anzeige