Asus erweitert Cerberus-Serie um Nvidias GTX 1050 und GTX 1050 Ti

Asus erweitert die Cerberus-Serie um weitere Einsteiger-Grafikkarten mit Nvidia-GPU. Der zuletzt vorgestellten GTX 1070 Ti Cerberus vom Ende des letzten Jahres werden eine GTX 1050 sowie GTX 1050 Ti folgen.


Quelle: Asus

Neben etwa Strix, Expedition oder Turbo wird nun auch die Cerberus-Serie um weitere Modelle anwachsen. Zuletzt veröffentlichte man mit der GTX 1070 Ti Cerberus gegen Ende 2017 ein Modell der gehobenen Mittelklasse, respektive Oberklasse, um jetzt mit zwei weiteren Einsteiger-Grafikkarten weitere Ableger folgen zu lassen. So zielen die GTX 1050 Ti Cerberus (CERBERUS-GTX1050TI-O4G) sowie die GTX 1050 Cerberus (CERBERUS-GTX1050-O2G) auf preissensitive (Gamer-)Kundschaft. Die Speicherausstattung ergibt sich aus der ausführlicheren Produktbeschreibung, wonach die Ti-Variante mit vier Gigabyte GDDR5-RAM daherkommt und die kleinere GPU der beiden mit zwei Gigabyte auskommen muss.

In weiten Teilen gleichen sich die beiden Neulinge zumindest äußerlich: Der Kühler mit zwei 80mm-Rotoren sitzt mitsamt des Alu-Kühlblocks auf einem 17 Zentimeter langen PCB und nimmt zwei Slots in Anspruch. Die Platine selbst ist mit einem 3+1-Phasen-Design recht simpel aufgebaut - so findet sich außerdem kein zusätzlicher Strom-Anschluss auf dem PCB. Beide Modelle beziehen die nötige elektrische Energie über den PCI-Express-Slot. Die GTX 1050 Ti Cerberus rechnet werksseitig mit 1341/1455 Megahertz (Kerntakt/Boost) und kommt mit den Referenzvorgaben von 7.00 Gigahertz bei Speicher. Etwas schneller kommt die GTX 1050 Cerberus daher: Hier sind es 1404/1515 Megahertz, allerdings mit gleichem Speichertakt. Über Preise hat Asus im Zuge der Veröffentlichung der neuen Cerberus-Modelle nicht gesprochen. Erwartet wird eine Einordnung in das Portfolio wohl etwas unter der Strix-Serie, was sich auch beim Preis zeigen dürfte.

Anzeige