AMD stellt Radeon HD 7990 offiziell vor

Wie im von vielen Gerüchten untermauert, hat AMD die neue Grafikkarten-Speerspitze in Form der Radeon HD 7990 nun offiziell vorgestellt. Basierend auf zwei Tahiti-Chips im 28-Nanometer-Fertigungsverfahren bringt der Chipriese eine laut eigenen Angaben, andere HD 7990 im Vergleich zu den bereits erhältlichen Eigendesigns der Boardpartner auf den Markt.


Quelle: Techpowerup

Nun ist der Gegenspieler zur GTX 690 offiziell: AMD hat wie bereits im Vorfeld vermutet, die hauseigene Grafikkarten-Speerspitze in Form der Radeon HD 7990 präsentiert. Auf dem PCB hat das Unternehmen zwei Tahiti-Chips im 28-Nanometer-Fertigungsverfahren aufgelötet und wirbt damit, eine bessere Lösung, als die der bisher erhältlichen Modelle der Boardpartner anzubieten. So soll sich die HD 7990 lediglich zwei Slots genehmigen und dabei "flüsterleise" zu Werke gehen. Ferner benötigt AMDs Dual-GPU-Topmodell lediglich zwei 8-Pin-Stromstecker, sodass dadurch der Verbrauch an elektrischer Energie rein theoretisch geringer ausfallen dürfte. Vergleichbare Produkte wie zum Beispiel PowerColors Radeon HD 7990 nimmt drei Slots in Anspruch und benötigt drei 8-Pin-Konnektoren zur Stromversorgung. 

Unter der Haube der neuen Radeon HD 7990 werkeln zwei vollausgebaute Tahiti-Chips auf Basis der Graphics-Core-Next-Architektur. Dabei verfügen selbige über jeweils 2048 Stream-Prozessoren, 128 TMUs sowie 64 ROPs. Ferner kann jeder der beiden Chips auf drei Gigabyte GDDR5-Ram zugreifen, während sämtliche Daten über ein 384-Bit-Interface geschickt werden. Ansonsten takten die GPUs, respektive Speicher mit 1.000 beziehungsweise 6.000 Megahertz, was in einem Durchsatz von 288 GB/s per Chip resultiert. Die Zusammenarbeit der auf der Platine aufgelöteten GPUs stellt ein PLX PEX8748 48-Lane PCI-Express 3.0-Switch sicher.

Die benötigte Energie bezieht die neue Radeon HD 7990 über zwei 8-Pin-PCIe-Konnektoren. Ansonsten geschieht die Bildausgabe über vier Mini-Display-Ports sowie einen Dual-Link-DVI-Anschluss. Mit an Bord ist zudem eine Dual-Bios-Funktion, mit der der Nutzer bei einer fehlgeschlagenen Einstellung, alle werksseitigen Werte ohne Probleme laden kann. Beim Kauf der Radeon HD 7990 erhält der Kunde als Sahnehäubchen ganze acht Vollpreis-Spiele in Form von Far Cry3, Far Cry 3: Blood Dragon, Crysis 3 Hunter Edition, Bioshock: Infinite, Tomb Raider (2013), Hitman Absolution, Sleeping Dogs und Deus Ex: Human Revolution. Preislich platziert AMD das hauseigene Grafikkarten-Flaggschiff auf Höhe der GTX 690 von Nvidia und verlangt dementsprechend hohe 999 US-Dollar.

Bei Amazon sind Grafikkarten von AMD erhältlich.

Anzeige