AMD Radeon R9 390X, R9 380X & R9 370X: Mutmaßliche Details der Pirate-Islands-Ableger veröffentlicht

Nachdem angebliche Informationen zur aufgetaucht sind, stehen auch die ersten drei Pirate-Islands-Ableger von AMD in den Schlagzeilen. Auf einer Webseite sind nun erste technische Details veröffentlicht worden, die die Radeon R9 390X, R9 380X und R9 370X anteasern.


Quelle: WCCFTech

WCCFTech veröffentlichte eine Tabelle mit angeblichen Details zu den ersten Ablegern der Pirate-Islands-Familie. Die Informationen seien einem offiziellen Dokument von AMD entnommen, aber schon etwas älter. Aufgeführt sind vermeintliche Spezifikationen der R9 390X, R9 380X und R9 370X. Letztere soll bereits im Juli oder August vorgestellt werden und wäre damit eine der ersten Grafikkarten mit einer GPU, die in 20 Nanometern Strukturbreite gefertigt ist. Der Codename für das Modell soll "Treasure Island XTX" lauten. Der Grafik-Chip wird der Quellen nach 1.536 Shader- und 96 Textureinheiten sowie 48 Rasterendstufen enthalten. Dazugehöriger Video-Speicher kommt mit einem Takt von 2.500 Megahertz und einem 256-Bit-Interface aus. 

Die R9 380X mit Fiji-XTX-GPU bietet laut der Tabelle 48 Compute-Units und könnte damit 3.072 Shader-Prozessoren, 192 Textureinheiten und 72 Rasterendstufen enthalten. Die Frequenzen von Grafik-Chip und VRAM liegen bei 900 respektive 3.000 Megahertz. Der Video-Speicher soll über ein 384 Bit breites Interface angebunden sein.

Vor der R9 380X und damit gegen November wird laut WCCFTech allerdings die R9 390X erscheinen, die mit 4.224 ALUs, 264 TMUs und satten 96 ROPs aufwarten will. Der Codename lautet "Bermuda XTX". Der Video-Speicher ist über ein 512-Bit-Interfaces angebunden und taktet mit 3.500 Megahertz.

Auch bei diesem angeblichen Leak gilt es abzuwarten, wie sich die Gerüchte bis zur offiziellen Ankündigung verändern.

Grafikkarten von AMD sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige