AMD Radeon R9 290X offiziell vorgestellt

Ab sofort ist die Radeon R9 290X kein offenes Geheimnis mehr, denn das NDA zum neuen Flaggschiff fiel an diesem Morgen. Nun ist klar, dass der Hawaii-XT-Ableger als starke Konkurrenz für die GTX 780 sowie auch die Geforce Titan gilt und zudem den Preiskampf ansagt.


Die Radeon R9 290X von AMD wurde am heutigen morgen der Öffentlichkeit vorgestellt und gehört den diversen Reviews zu den schnellsten Grafikkarten am Markt. So schlägt das Hawaii-Flaggschiff die Geforce GTX 780 in allen Belangen und kann dank zweitem "Uber"-BIOS auch die GTX Titan in die Schranken weisen. Diese Leistung erzielt AMD jedoch durch einen vergleichsweise hohen Strombedarf, was unter anderem in Temperaturen von über 90 Grad Celsius resultiert. Dadurch arbeitet aber auch der Referenz-Kühler am Limit und erzeugt ein entsprechend lautes Lüftergeräusch. Nichtsdestotrotz schliesst AMD mit der R9 290X wieder zu Nvidia auf und bietet dank Never-Settle-Paket einen zusätzlichen Kaufanreiz.

AMD bringt in das 438 Quadratmillimeter großen Die satte 6,2 Milliarden Transistoren unter. Die GPU kann so mit 2.816 Shader- und 176 Textureinheiten sowie mit 64 Rasterendstufen aufwarten. Die Frequenz des Grafik-Chips liegt im Boost-Modus bei 1.000 Megahertz. Der vier Gigabyte umfassende GDDR5-Speicher ist über ein 512 Bit breites Interface angebunden und taktet mit 2.500 Megahertz, woraus eine Bandbreite von 320 Gigabyte pro Sekunde resultiert. Laut AMD liegt die TDP bei satten 250 Watt. Die Stromversorgung wird über je einen 6- und 8-Pin-Anschluss sichergestellt. Damit und mit den 75 Watt vom PCI-Express-Slot, kann die Karte bis zu 300 Watt vom Netzteil fordern. 

Beim Preis sagt AMD Nvidia ganz klar den Kampf an, denn die UVP der R9 290X ist mit 399 Euro ohne Mehrwertsteuer angegeben. Für Endkunden dürfte der Preis letztendlich bei 475 Euro liegen. Die GTX 780 hingegen bewegt sich im Bereich um die 550 Euro. Bei Amazon ist die R9 290X noch nicht gelistet.

Anzeige