AMD FirePro S10000: VGA-Bewegung im Profi-Segment

Auf der zur Zeit stattfindenden Supercomputing-Konferenz in Salt Lake City stellen diverse Hersteller ihre neusten Hochleistungskreationen vor. Darunter befindet sich auch die AMD FirePro S10000, die auf zwei Tahiti-GPUs basiert. Adaptiert wurde die Grafikkarte von der HD 7990 aus dem Desktop-Segment.


In Salt Lake City stellen derzeit diverse Unternehmen Hardware für Supercomputer vor. AMD ist dort ebenfalls präsent und macht mit einer professionellen Grafikkarte in Form der FirePro S10000 den Anfang: Die potente VGA entspricht im Prinzip der HD 7990 und kommt demnach mit zwei Tahiti-GPUs daher.

Beide Grafik-Chips sind mit 28 von 32 aktiven Compute-Units bestückt, woraus sich 1.792 Rechenkerne und 112 TMUs ergeben. Mit einer Frequenz von 825 Megahertz kommt die S10000 auf eine theoretische Rechenleistung von 5,91 respektive 1,48 TFLOPs bei einfacher beziehungsweise doppelter Genauigkeit. Unterstützt wird jede GPU von einem drei Gigabyte großen Speicher, der natürlich die ECC-Fehlerkorrektur beherrscht. Dessen Anbindung erfolgt über ein 384 Bit breites Interface woraus sich eine Bandbreite von 480 GB/s ergibt.

Die Kühlung entspricht im Groben der Desktop-Variante in Form der HD 7990: Drei unterschiedliche Lüfter sorgen für eine Belüftung der Alu-Finnen. Der Strombedarf kann aufgrund der beiden 8-Pin-Anschlüsse bei maximal 375 Watt liegen. Fünf Monitor-Ports sind an der Slot-Blende vorzufinden, die sich in viermal Mini-DisplayPorts sowie einmal DVI aufteilen. 

Preislich wird sich die S10000 deutlich über der S9000 einreihen. Letztere kostet 2.499 US-Dollar, verfügt jedoch über nur eine GPU. 

Professionelle Grafikkarten von AMD sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige