AMD Catalyst 15.3 Beta-Treiber gibt weitere Hinweise auf Rebrands in Radeon-300-Serie

AMDs neue Grafikkarten-Generation lässt noch eine Weile auf sich warten. Während aber das voraussichtliche Top-Modell R9 390X schon öffentlich ausgestellt wurde, ist über die weiteren Chips der neuen Generation nach wie vor wenig bekannt. Das Gerücht, dass vermehrte Rebrandings die R300-Serie auffüllen werden, hat nun durch neue Hinweise im Beta-Treiber Catalyst 15.3 weiteren Stoff gefunden.


Quelle: Computerbase

AMD-Anhänger, die sehnsüchtig auf die neue Grafikkarten aus dem Hause des roten Lagers warten, müssen sich bisher mit vielen Spekulationen begnügen. Voraussichtlich zur Computex im Juni wird dieses Warten wohl ein Ende haben. In der Zwischenzeit ist der Release des Catalyst 15.3 Beta-Treibers Anhaltspunkt zu weiteren Grafikkarten-Rebrands in der Serie. Zwar soll sich die Beta-Software vorrangig um FreeSync kümmern, dennoch sind einige Hinweise zur Radeon R9 370 sowie R7 360 im Treiber enthalten.

Und diese scheinen dabei keine Unbekannten zu sein: Demnach arbeitet die Radeon R9 370 mit einen Pitcairn- beziehungsweise Curacao-Chip – erstmals auf der drei Jahre alten Radeon HD 7870 eingesetzt. Der kleinere Ableger, die R7 360 wird wohl mit einer Bonaire-GPU daherkommen, diese wird bereits bei der Radeon R7 260 sowie HD 7790 verwendet. Im Gegensatz zu den älteren Grafikkarten sollen aber die beiden neuen Grafikkarten mit FreeSync umgehen können, was zumindest für den Pitcairn-Chip nicht ohne Anpassungen möglich wäre.

In der Zwischenzeit lassen sich bereits erhältliche Radeon-Grafikkarten bei Amazon erwerben.

Anzeige