30 bis 50 US-Dollar günstiger: AMD senkt Preise der RX 5700 (XT) vor Release

Am morgigen 7. Juli dürfen Tests zur RX 5700 (XT) veröffentlicht werden. Gleichzeitig lassen sich beide Grafikkarten vorbestellen. Wer mit dem Gedanken spielt eine Navi-GPU zu kaufen, dürfte sich über die jüngste Ankündigung AMDs freuen: Noch vor dem Start senkt der Hersteller die UVPs beider Modelle. Eine größere Ersparnis machen hierbei Käufer des leistungsstärkeren XT-Modells.


Bevor die erste Preisschlacht seit langem im GPU-Markt so richtig Fahrt aufnimmt, versucht AMD wieder einmal über den Preis Kunden auf die eigene Seite zu ziehen, auch wenn die Kosten für eine der Navi-GPUs bislang fair erschien. Wohl dank Nvidia mit der Super-Serie sieht sich AMD mehr oder weniger gezwungen die UVPs für die Radeon RX 5700 XT sowie die RX 5700 um 50, respektive 30 US-Dollar noch vor dem Marktstart zu senken. Angekündigt wurde die neue Serie im Rahmen der E3 zu Preisen von 449, beziehungsweise 379 US-Dollar, womit die Preise so nun bei 399, respektive 349 US-Dollar liegen. Vom Preissturz ist auch die RX 5700 XT 50th Anniversary Edition betroffen - sie soll zum Preis von 449 US-Dollar an den Start gehen. 


AMDs Reaktion könnte wohl auf die Einführung der Super-Serie von Nvidia zurückzuführen sein. Denn die RX 5700 XT wurde ursprünglich als Gegenspieler der RTX 2070 auserkoren, verliert aber gegen die RTX 2070 Super an Boden, weshalb nun der Preis als Argument für die Radeon-Karten herhalten soll. Wie die Euro-Preise aussehen, ist allerdings noch nicht bekannt. Bislang hat AMD lediglich Dollar-Preise bekanntgegeben. Spätestens morgen aber werden Interessenten wissen, wie viel Euro für eine Navi-GPU einzuplanen sind. Und letztendlich werden auch unabhängige Tests zeigen, ob das Gesamtpaket aus Preis, Verbrauch und genereller Leistung die Kosten rechtfertigt.

Quelle: AMD

Anzeige