Thermaltake Tower 900: Ein Gehäuse als Glasvitrine

Thermaltake erweitert das eigene Produktportfolio mit dem Tower 900 um ein weiteres, außergewöhnliches Gehäuse. Unter anderem kommt beim Gehäuse Glas zum Einsatz - der Aufbau erinnert dabei passenderweise an eine Glasvitrine, welche die verbaute Hardware entsprechend zur Geltung bringt.


Quelle: Thermaltake

Wer ein spezielles Gehäuse sucht, findet mit Thermaltakes jüngstem Ableger ein durchaus ansprechendes Modell. Der Tower 900 der Gehäuse-Schmiede verfügt über einen überaus unkonventionellen Aufbau, der die verbaute Hardware ins rechte Licht rückt. Dabei erinnert das Design verständlicherweise an eine Glasvitrine, was dazu einlädt optisch ansprechende Komponenten samt einem adäquaten Kühlsystem im Glaskasten unterzubringen. Das Mainboard wird dabei um 90 Grad nach rechts verbaut - demnach zeigt das I/O-Panel nach oben. Unterstützt werden unter anderem Hauptplatinen bis hin zum E-ATX-Format - immerhin ist das Gehäuse mit einer Höhe von 752 Millimetern und einer Tiefe von 483 Millimetern bei einer Breite von 423 Millimetern von den Ausmaßen her üppig dimensioniert. Mit einem Gewicht von 25,5 Kilogramm, das wohl den 5 Millimeter starken Glas-Seitenteilen zum großen Teil zu schulden ist, handelt es sich beim Tower 900 um ein Schwergewicht.

Den Fokus legt Thermaltake klar auf die Nutzer von Wasserkühlungen. So können mehrere Radiatoren mit 4x140 Millimetern Kühlfläche neben dem Netzteil und weiteren Kühlkomponenten im hinteren Gehäuseteil untergebracht werden. Wer trotzdem auf eine Luftkühlung setzt, bringt den Tower 900 bei weitem nicht an die Grenzen: 26 Zentimeter für den Prozessorkühler sowie 40 Zentimeter für Grafikkarten sind mehr als genug Freiraum für entsprechende Hardware. Abgerundet wird die Ausstattung von Staubfiltern, vier Mal USB-3.0-Ports am Frontpanel sowie immerhin einem 5,25-Zoll-Schacht für optische Laufwerke oder Lüftersteuerungen. Zur Auswahl stehen mit weiß und schwarz zwei Farben für viele Geschmäcker. Preislich soll sich der Tower 900 von Termaltake bei rund 300 Euro und damit in der Gehäuse-Oberklasse einordnen.

Anzeige