Sharkoon stellt drei Varianten des S25 Gehäuses vor

Sharkoon ist für Gaming-Gehäuse mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt. Nun hat der Hersteller drei verschiedene Modelle präsentiert, welche zur Produktfamilie des S25 gehören.


Quelle: PCGH

Bereits Ende Januar hat der Hersteller Sharkoon sein Gehäuse DG7000 vorgestellt. Jetzt zieht das S25 nach und weist einen ähnlich gebauten Innenraum auf. Die Optik der Varianten des S25 ist jedoch deutlich schlichter und edler gehalten. Durch eine Blende wird das Netzteil abgedeckt, der dadurch entstehende Freiraum kann sehr gut für das Kabelmanagement genutzt werden. In der größeren Kammer können alle Mainboards mit den Formfaktoren Mini-ITX, Micro-ATX und ATX untergebracht werden. Der Midi-Tower ist mit 6,5 Kilogramm vergleichsweise leicht, was vor allem durch die Front-Verkleidung aus Kunststoff sowie einem Seitenfenster aus Acrylglas zu erklären ist. Der Rahmen besteht natürlich aus Stahl.

Insgesamt fasst das Gehäuse sechs Lüfter. Zwei 120- oder 140-Millimeter-Lüfter passen in die Front, drei 120er können im Deckel verbaut werden. Der letzte 120-Millimeter-Lüfter findet seinen Platz im Heck. Werksseitig sind jeweils ein 120er Lüfter in der Front und im Heck installiert. Ähnlich viele Optionen sind auch für Datenträger vorhanden. Die beiden 5,25-Zoll-Einschübe in der Front können gleichsam auch mit zwei 2,5-Zoll-Laufwerken bestückt werden. Weitere zwei Datenträger im 2,5-Zoll-Format lassen sich am Mainbaordtray befestigen, während wir zusätzlich zwei 2,5- oder 3,5-Zoll-Datenträger im internen Käfig unterbringen können.

Wie gewohnt führt Sharkoon das altbekannte Namensschema weiter. Das S25-V hat kein Seitenfenster, das S25-W hingegen weist eines auf. Die Standardversion S25-S verzichtet auf die Luftauslässe im Deckel. Die Preise variieren je nach Modell zwischen 40 und 50 Euro.

Anzeige