Meshify S2: Fractal Designs neues Airflow-Gehäuse wird größer

Das Meshify S2 von Fractal Design wird deutlich größer: Der neueste Ableger der populären Gehäuse-Linie kann bei Bedarf nun E-ATX-Mainboards aufnehmen und bekommt am Frontpanel einen USB-Typ-C-Anschluss. Neu ist auch die Möglichkeit, die Grafikkarte mit einem separat erhältlichen Riser-Kabel vertikal auszurichten..


Das Meshify S2 von Fractal Design geht neue Wege, auch wenn das Design dem Vorgänger ähnelt: Mehr Platz für allerhand Hardware soll der Innenraum bieten, sodass künftig auch E-ATX-Platinen verbaut werden können. Dazu passen bis zu neun 140mm-Lüfter, wovon gleich drei ab Werk vom Typ Dynamic X2 GP-14 für ordentlich Wind sorgen sollen. Aufgebohrt wurde infolgedessen die Radiatorkompatibilität: Möglich ist an der Front ein 360mm-Radiator, der Deckel kann sogar ein 420mm-Modell aufnehmen. Grenzen sind etwa bei der Grafikkarten- oder Kühlerkompatibiltät nur theoretisch: 185mm für den CPU-Kühler und 440 Millimeter für die Grafikkarte dürfte wohl keine Hardware mitbringen. Die vertikale Montage der Grafikkarte schränkt die maximal mögliche Länge ebenfalls nicht ein.


Das Meshify S2 bringt Fractal Design zum Start in drei Farbvarianten mit- und ohne Glas, wobei das Glas-Seitenteil in den entsprechenden Ausführungen abgedunkelt ist - einzig und allein das weiße Meshify S2 kommt mit einem ungetönten Glas-Seitenteil. Allen gemein ist jedoch die Ausstattung: Drei mal 3,5, beziehungsweise 2,5-Zoll sowie zwei weitere 2,5-Zoll-SSDs fasst das Gehäuse - wie beim Vorgänger müssen 5,25-Zoll-Laufwerke aber draußen bleiben. Anschlussseitig gibt es zusätzlich zum Paar USB-3.0- eine weitere USB-3.1-Schnittstelle der zweiten Generation in USB-C-Ausführung. Das Meshify S2 soll ab sofort zu Preisen von rund 155 Euro für die Version mit Glas-Seitenteil starten - wer nicht in das Gehäuse reinsehen möchte, spart etwa 20 Euro und kann so zum Meshify S2 mit solidem Stahlseitenteil greifen. 

Anzeige