Kaze Master Flat II: Scythe mit neuer Lüftersteuerung

Die Kaze Master Flat II stellt den seit geraumer Zeit erhältlichen Nachfolger der Kaze Master Flat dar. In einigen Punkten hat der Hersteller den Fancontroller überarbeitet, bleibt allerdings den Grundzügen treu. Weiterhin eignet sich das Gerät also für den Einbau in Gehäusen mit Fronttür, da keine abstehenden Regler für Inkompatiblität sorgen können.


Quelle: Scythe

In Kürze können Kunden, die die flache Lüftersteuerung in der ersten Revision des Herstellers Scythe ins Auge gefasst haben, den direkten Nachfolger in Form der Kaze Master II kaufen. Das japanische Unternehmen hat das entsprechende Modell vorgestellt, das weiterhin vergleichsweise flach daherkommt und daher sich uneingeschränkt in Gehäusen verbauen lässt, die mit einer Fronttür ausgestattet sind. So stören keine abstehenden Teile das Gesamtbild, da flache Tasten mitsamt einer Anzeige dem Nutzer zur Einsicht und Steuerung von Drehzahlen sowie Temperaturen bereitstehen. Beim Display setzt Scythe diesmal auf ein VFD-Bildschirm (Vacuum Fluerescent Display), das eine ordentliche Betrachtung selbst bei spitzen Blickwinkeln ermöglicht. 

Vier Kanäle, die die Fans im Drehzahlbereich von 0 bis 9.999 Umdrehungen ansteuern können gehören neben zwei zusätzlichen Tastern am linken Rand ebenfalls zum Featureset. Letztere stehen bereit um den Alarmton beziehungsweise den Anzeigemodus zu wechseln. Eine Temperaturanzeige sind ebenso an Bord wie eine Möglichkeit, die ausgegebenen Grad-Werte in Fahrenheit anzuzeigen. Pro Kanal ist eine Belastung mit maximal 3 Ampere (ca. 36 Watt möglich), sodass die Kaze Master II ganze drei mal mehr Leistung als der direkte Vorgänger aufbringen kann. Dem Nutzer steht es also frei per Adapter gleich mehrere Rotoren an einem Strang zu betreiben. Für das neue Modell in Scythes Produktportfolio werden laut Hersteller 30,95 Euro fällig. Verfügbar ist die Lüftersteuerung ab sofort im deutschen Handel.

Bei Amazon sind Lüftersteuerungen von Scythe erhältlich.

Anzeige