Gamescom 2018: Rainjntek Enyo - Monster-Gehäuse mit (fast) unlimitiertem Radiatorsupport

Auf dem Caseking-Stand im Rahmen der Gamescom hat Raijintek neue Produkte ausgestellt. Als wohl die größte und auffälligste Hardware des Herstellers geht das Enyo durch. Raijintek bewirbt das Gehäuse als "Goliath Chassis": Es ist riesig und dadurch in der Lage praktisch alles an Hardware zu fassen, was an sich denken kann.


Raijintek hat auf der Gamescom ein neues Gehäuse der Superlative ausgestellt. Das Enyo stellt künftig die Speerspitze im Portfolio dar und wird dementsprechend hinsichtlich des Platzangebots in die Vollen gehen. Beim Material vertraut der Hersteller auf einen Mix aus Alu und Stahl, um die Stabilität des offenen Show-Case zu gewährleisten. Einblicke in den Innenraum gibts dabei von jeder Seite: Front, beide Flanken sowie der Deckel bekommen eine Glasverkleidung - die Rückseite ist offen. Platz gibt es für Mainboards alle erhältlicher Formate, dazu passen theoretisch bis zu vier GPUs - nicht zu vergessen: Es können optional zwei Systeme ins Enyo verbaut werden. Dafür gibts an der Rückseite Platz für zwei Netzteile.

Im Fokus des Glas-Stahl-Alu-Kolosses stehen natürlich Nutzer einer Wasserkühlung: Es passen bis zu vier 480mm-Radiatoren (maximale Dicke: 65mm) sowie ein weiterer 360mm-Radiator. Wem ein Kreislauf im Enyo nicht genug ist: Es passen bis zu zwei Pumpen-AGB-Kombis, die am Mainboard-Tray befestigt werden. Wer nicht auf Wasser, sondern ordentlichen (Luft-)Durchzug setzen möchte, kommt auch voll auf seine Kosten. Das Enyo packt bis zu 23 Fans in den Innenraum. Das Enyo soll im dritten Quartal zum Preis von etwa 350 Euro erhältlich sein.

Anzeige