Fractal Design: Übersicht des Produktportfolios im Rahmen der Computex 2012

Der skandinavische Hersteller Fractal Design mauserte sich im Laufe der letzten zwei Jahre zu einem namhaften Fertiger für Gehäuse, Netzteile und Lüfter. Auf der diesjährigen Computex in Taipei stellte das Unternehmen in einer Suite des Grand Hyatt das kommende und bestehende Sortiment der Öffentlichkeit vor.


Fractal Design zeigte auf der Computex 2012 sein Portfolio an PC-Komponenten. Neben den eigentlichen Produktvorstellungen, ging der Hersteller auf die eigene Philosophie und den Firmensitz ein: Die Männer aus dem Norden stehen für ein cleanes Design, wobei die Austattung auf keinen Fall zu kurz kommt und der Preis dem Käufer dennoch angemessen erscheint. Fractal Design äußerte sich wie folgt: “To provide products with an extraordinary level of design, without compromising the important factors of quality, functionality and pricing”.

Seit dem Gründungsjahr 2007 befindet sich das Headquarter von Fractal Design in der Stadt Gothenburg in Schweden. Ein Jahr später wagte man den ersten Schritt auf den Netzteilmarkt und stellt mit den beiden Netzteilserien "Silent" und "Newton" die ersten Ableger der PSU-Produktlinie vor. 2009 entließ das Unternehmen das Erfolgsmodell Define R2 auf den Markt, welches weltweit für positive Schlagzeilen sorgte. Das Jahr 2010 gehörte in dem Sinne den Amerikanern, denn in jenem Jahr etablierte sich die Fractal Design Inc. auf dem nordamerikanischen Kontinent und bietet ab diesem Zeitpunkt die hauseigenen Produkte dort an. Im letzten Jahr erblickten die Gehäuseserien "Arc" und "Core" das Licht der Welt.

Fractal Design bietet derzeit Lüfter, Gehäuse und Netzteile unter eigenem Label an. Bei den Gehäusen unterscheidet der Hersteller die Modelle unter diversen Aspekten voneinander: Die Chassis der Define-Serie wurden auf die Silent-Eigenschaften hin optimiert und stehen somit für leise Hardwarebehausungen. Mit dem Namen "Arc" legt der Hersteller das Augenmerk auf den Airflow, wodurch die entsprechenden Produkte letztlich auf Leistung getrimmt sind. Die Core-Modelle beschränken sich - wie der Name schon andeutet - auf das Wesentliche. Gehäuse dieser Serie bestechen durch ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Zu guter Letzt präsentierte der Hersteller die jungen "Node"-Gehäuse. Diese stellen das Zentrum eines Wohnzimmer-Systems dar, was auch als die wörtliche Übersetzung der Bezeichnung "Node" (Knotenpunkt) gilt.

Neuerdings gehören auch Lüftersteuerungen zum Angebot der Schweden. Fractal Design bringt mit der Adjust 108 einen minimalistischen Vertreter auf den Markt, der sich insbesondere durch den simplen Aufbau und der hohen Materialgüte von der Konkurrenz abheben soll. Um die Steuerung überhaupt nutzen zu können bedarf es an Lüftern: Diese bietet Fractal Design ebenfalls unter der Bezeichnung Silent-Series in diversen Größen an.

Netzteile gibt es von Fractal Design in drei Serien, die sich in ihren Effizienzklassen unterscheiden. Die Speerspitze bilden die Stromspender der Newton-Serie, die über eine 80PLUS-Platin-Zertifizierung verfügen. Modular gestaltet und mit hochwertigen japanischen Kondensatoren versehen spielt das Netzteil in der High-End-Klasse problemlos mit. Ebenfalls mit an Bord ist eine CrossfireX- und SLI-Unterstützung für alle Newtons ab einer Ausgangsleistung von 800 Watt. Mit einem 80PLUS-Gold-Label und dem Namen "Tesla R2" zeigt man Stromspender, die in Sachen Preis unter den Newton-Modellen angesiedelt sind. Die Einstiegsklasse bilden die Integra-Ableger. Diese sind vergleichsweise kompakt und warten mit einer Effizienzklasse im Bronzebereich auf. Ein leiser, temparaturgesteuerter Lüfter kümmert sich hier um den Abtransport der entstehenden Wärme.

Detaillierte Infos zu der hier vorgestellten Hardware von Fractal Design sind auf der Herstellerseite vorzufinden.

Produkte von Fractal Design sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige