Enthoo Primo: Neues Edelgehäuse von Phanteks demnächst erhältlich

Nach der vor weniger Wochen wird das erste Gehäuse des Hersteller Phanteks demnächst erhältlich sein. Der Distributor Caseking hat angekündigt, dass das entsprechende Modell mit der Bezeichnung "Enthoo Primo im September für 230 Euro angeboten wird. An der Ausstattung des edlen Alu-Towers mit schlichtem Design hat sich allerdings bis jetzt nichts geändert.


Quelle: Phanteks

Der erste Tower von Phanteks soll mit seinem exorbitant hohen Leergewicht von 17,9 Kilogramm sowie dem hochwertigen Material keinesfalls Sparfüchse ansprechen, was auch am Design ersichtlich ist. Das Debüt-Modell des Unternehmens wirkt mit seinen Aluminium-Partien sowie dem LED-Streifen an der rechten Seite sehr edel. Dieser Eindruck setzt sich im Innenraum fort: Dabei wurden einige Innovationen eingebracht, die auch den vergleichsweise hohen Verkaufspreis des Enthoo Primo rechtfertigen. Das Hauptsegment ist leicht versetzt angeordnet worden, sodass sowohl HDDs, als auch SSDs hinter einer Blende versteckt werden. Für 5,25-Zoll-Geräte stehen zwei Bautplätze bereit. Ebenfalls vor Blicken geschützt wird das ATX-Netzteil verbaut, dem ein weiteres Modell im sichtbaren Bereich zur Seite gestellt werden kann. Für ein ordentliches Kabelmanagement sind drei Zentimeter Raum hinter dem Mainboard-Tray gegeben, während lose Kabel mithilfe werksseitig angebrachten Laschen fixierbar sind.

Dass sich Phanteks durchaus viele Gedanken zum Aufbau gemacht hat, wird in Anbetracht des Kühlsystems spätestens klar: Das Enthoo Primo unterstützt nicht nur bis zu 14 120- oder elf 140-Millimeter-Fans sondern kann natürlich auch entsprechende Plätze für Wärmetauscher vorweisen. Werksseitig sollen ganze fünf PH-F140SP-Lüfter aus der eigenen Fertigung mit einer Maximaldrehzahl von 1.200 Umdrehungen pro Minute für einen adäquaten Airflow sorgen. Dank der integrierten PWM-Platine können insgesamt bis zu elf Rotoren angeschlossen werden. Der Onlinehändler Caseking gibt eine Verfügbarkeit des Alu-Tower ab dem 6. September an und verlangt rund 230 Euro.

Bei Amazon sind Produkte von Phanteks erhältlich.

Anzeige