Elite Shark CA200: Sharkoon dringt mit neuem Gehäuse in höhere Preisregionen vor

Elite ist hochklassig und das soll den Preis mit einschließen: Das Elite Shark CA 200 ist das bislang teuerste Gehäuse von Sharkoon und soll zum Preis von etwa 120,00 Euro anspruchsvolle Nutzer abholen. Zu den Kern-Features zählen eine RGB-Beleuchtung, eine Netzteilabdeckung und viel Glas. Auch das Platzangebot soll üppig ausfallen.


Es wird bei Sharkoon erstmals dreistellig: Das Elite Shark CA200 kommt zu Preisen von ca. 120 Euro in den Handel und will erstmals anspruchsvolle Nutzer mit vielen Wünschen zufriedenstellen. Der Name soll entsprechend Programm sein: Es finden E-ATX-Mainboards Platz, dazu sorgt eine dezente RGB-LED-Beleuchtung für Akzente an der Front. Zur Wahl stehen zwei Front-Designs, die die Modellbezeichnungen schon andeuten: Das CA200M verfügt über eine luftdurchlässige Mesh-Front, während das CA200G eine Glas-Applikation an der Vorderseite trägt. Beide Modelle bekommen jedoch eine an einem Scharnier aufgehängte Glas-Seite spendiert, die über zwei weitere Rändelschrauben festgehalten wird. Für noch mehr Beleuchtung abseits der beiden Streifen an der Front sorgt ein 120mm-Lüfter am Heck (Shark Blade RGB). Angesteuert wird dabei entweder über einen Knopf am Gehäuse oder mithilfe der gängigen Mainboard-Standards der großen Mainboard-Hersteller über einen Header auf der Hauptplatine.

Für Grafikkarten gibt es praktisch keine Limits: Sie dürfen bis zu 425mm lang sein, bei CPU-Kühlern ist hingegen bei 165mm Schluss. Datenträger im 2,5" oder 3,5"-Format können in vier Combo-Schächten untergebracht werden, weitere drei Halterungen stehen darüberhinaus für 2,5-Zoll-Datenträger bereit. Flexibel gibt sich das Elite Shark bei den Möglichkeiten zur Montage eine Wasserkühlung: Vorbereitet hat Sharkoon das Gehäuse mit einer Befestigung für den Ausgleichsbehälter sowie einer Pumpe, dazu gibt es Montage-Optionen für Radiatoren mit bis zu 420mm.

Anzeige