Das Prodigy wird erwachsen: Bitfenix präsentiert Micro-ATX-Ableger des Kassenschlagers

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich Bitfenix dazu entschließt den hauseigenen Kassenschlager Prodigy in einer Micro-ATX-Ausführung anzubieten. So hat der noch junge Gehäuse-Hersteller ein entsprechendes Modell vor wenigen Minuten offiziell vorgestellt. Erstaunlicherweise weist das Prodigy M allerdings die identischen Ausmaße vor. Damit schließlich größere Hauptplatinen im Inneren Platz finden, war jedoch ein grundlegender Umbau des Interieurs vonnöten.


Quelle: Bitfenix

Immer wieder gerne empfohlen und in der Community mehr als etabliert ist das Mini-ITX-Derivat des erst heute gelaunchten Prodigy M. So ging der Gehäusehersteller Bitfenix dem Wunsch der User nach und bringt einen entsprechenden Ableger auf den Markt, welcher nun größere Micro-ATX-Platinen aufnehmen kann. Interessant ist dabei, dass keine Änderungen an den Dimensionen des Ur-Prodigy für Mini-ITX-Platinen vorgenommen wurden. 

Mit dem Prodigy M haben Power-User endlich die Möglichkeit ein SLI-System im kompakten Chassis des beliebten Kassenschlagers mitsamt eines Micro-ATX-Mainboards zu realisieren. Der sonst sehr soliden Verarbeitung und den grundlegenden Features ist der taiwanesische Gehäusebauer dennoch treu geblieben: Markant sind weiterhin die FyberFlex-Kufen an der Ober- und Unterseite, welche das gesamte Konstrukt von der Standfläche entkoppeln und einen Transport vereinfachen. Ebenso sind wieder ein Paar USB-3.0-Buchsen sowie die Audio-Ports mitsamt der leicht entnehmbaren Mesh-Gitter mit an Bord. Trotz der geringen Ausmaße kann der Nutzer bis zu 160 Millimeter hohe CPU-Kühler verbauen oder sogar auf eine Kompaktwasserkühlung mit 240-Millimeter-Radiator setzen. Zur Unterstützung des Airflows lassen sich zudem bis zu fünf 120-Millimeter-Fans installieren. 

Einer der Vorzüge des Prodigy M ist wie beim kleineren Schwestermodell die Flexibilität: Der entnehmbare HDD-Cages bietet Platz für bis zu zwei 3,5- sowie drei 2,5-Zoll Datenträger. Weitere Laufwerke lassen sich bei Bedarf am Seitenteil oder Boden unterbringen. Im kommenden September soll das Prodigy M im Inverted-Micro-ATX-Format zu einem nicht näher genannten Preis in den Händlerregalen stehen.

Bei Amazon sind Gehäuse von Bitfenix erhältlich.

Anzeige