Xbox 360: USB-Stick als Speichermedium

Was bei der Konkurrenz bereits zum guten Standard gehört, ist bei der Xbox 360 von Microsoft derzeit noch nicht möglich. Die Rede ist davon, einen USB-Stick als Speichermöglichkeit zu verwenden - doch dies soll sich nun ändern. Grund dafür ist nach Angaben von Microsoft die immer weiter steigende Anzahl von USB-Speichermedien mit hoher Kapazität sowie Lese-/Schreibrate.Laut ersten offiziellen Informationen von Microsoft, soll bei dem kommenden Firmware-Update auch das Feature, einen USB-Stick als Speichermedium zu verwenden, dabei sein. Demzufolge soll die Speichermöglichkeit hauptsächlich bei DLCs, Spielständen und Spieldaten Verwendung finden. Des Weiteren soll es möglich sein, ganze Spielinstallationen mit Hilfe eines USB-Sticks auszuführen. Dies bedeutet aber nicht, dass man ganz ohne eingelegte Spiele-Disk auskommt, da die Authentifizierung weiterhin nur per Spiele-Disk möglich ist.


Quelle: Joystiq

Voraussetzung um einen USB-Stick als Speichermedium zu verwenden sind ein mindestens 1 GByte großer Speicherstick. Maximal werden leider nur bis zu 16 GByte vom System unterstützt. Nichtsdestotrotz kann man einen zweiten USB-Stick anschließen und somit die Speicherkapazität auf 32 GByte erhöhen. Die Verwendung der dritten Schnittstelle der Xbox 360 soll nicht möglich sein, da das Update auf zwei Schnittstellen limitiert ist.

Der genaue Termin an dem das Firmware-Update zum Download bereitstehen wird, wurde noch nicht genannt - jedoch soll es noch in diesem Frühjahr erscheinen.

Anzeige