The Division: Spieleranzahl in zwei Monaten versiebenfacht

The Division aus dem Hause Ubisoft galt als Titel, welcher trotz einer fragwürdigen Präsentation ein kommerzieller Erfolg war. Nach nur wenigen Wochen wurden jedoch die vielen Fehler offensichtlich, wodurch mehr und mehr Spieler dem postapokalyptischen Manhattan den Rücken kehrten. Dank neuer Updates und Zusatzinhalte konnte die Spielerzahl aber wieder auf ein hohes Niveau gebracht werden.


Quelle: buffed

Ubisoft ist ein Unternehmen, welches ebenso viel Hass wie auch Liebe genießt. Denn nur zu oft wurden Inhalte und Gameplay-Szenen präsentiert, welche weit über das tatsächliche Endprodukt hinausgingen. Zu solchen Titeln gehört nach Ansicht vieler Gamer auch The Division. Das Spiel konnte mit 330 Millionen US-Dollar Umsatz zwar kurzfristig eine Menge Geld einbringen, verlor aber schon relativ kurze Zeit nach dem Launch eine beachtliche Zahl an aktiven Spielern.

Bevor die Spielerzahl in Richtung Nullpunkt abgesunken ist, präsentierte Ubisoft zwei Aktualisierungen mit den Nummern 1.4 und 1.5, welche viele Probleme mit dem Level- und Loot-System behob sowie neuen Content hinzufügte. Letztlich half auch das neue DLC mit dem Namen „Überleben“, wodurch sich die Anzahl der Spieler in zwei Monaten wieder versiebenfacht hat, wie der Reddit-User Wordllife96 festgestellt har. Auch in den Steam-Bewertungen lässt sich ein deutlicher Anstieg positiver Bewertungen registrieren. Denn wo einst The Division mit „ausgeglichen“ Bewertet wurde, steht nun „sehr positiv“. 

Anzeige