Square Enix: Spieleschmiede dank erfolgreichem Geschäftsjahr aus den Schulden

Die Spielebranche kämpft mit sinkenden Absatzzahlen und steigenden Anforderungen der Gamner, was die Einnahmen verringert und Kosten erhöht. Von diesem Problem waren schon viele Studios betroffen, darunter auch Square Enix. Nach längeren finanziellen Problemen ist das Unternehmen seit dem vergangenen Geschäftsjahr aus den roten Zahlen heraus.


Quelle: Gamezone

Trotz Enthüllungen und Veröffentlichungen von Spielen wie Kingdom Hearts 1.5 Remix kämpfte der Publisher und Entwickler Square Enix mit finanziellen Problemen. Primär seien die zu langen Produktionszeiten und die damit verbundenen Kosten verantwortlich. Somit bangten Fans um die Zukunft des Unternehmens, da dies das Aus des beliebten Final-Fantasy-Franchise wäre.

Nun gab Square Enix offiziell bekannt, dass die Krise überstanden sei. Dank erfolgreichen Titeln wie Tomb Raider: Definitive Edition, Final Fantasy X/X-2 HD und Thief konnten genug Einnahmen eingefahren werden, um erneut schwarze Zahlen zu schreiben. Mit einem Aufschwung von 4,8 Prozent wurden rund 1,1 Milliarden Euro erwirtschaftet. Es wurde zudem berichtet, dass auch die Smartphone und Browser-Spiel-Szene einen guten Beitrag zum finanziellen Stabilisierung leistete.

Titel von Squae Enix lassen sich bei Amazon vorfinden. 

Anzeige