Projekt Scarlett: Neue Xbox schafft 120FPS, 8K-Auflösung und Raytracing

Im Rahmen der E3 hat Microsoft erstmals einen umfassenden Einblick in den Nachfolger der Xbox One (X) gegeben. Dabei geizt das Unternehmen nicht an Versprechen: Ein vielfaches an Leistung, 8K-Auflösung und bis zu 120 fps Bildwiederholrate.


Neben einer Vielzahl an neuen Spielen hat Microsoft auf seiner E3-Presseveranstaltung wichtige technische Details zu neuen Xbox-Konsole genannt. Diese wird unter dem Projektnamen Scarlett entwickelt und soll spätestens zum Weihnachtsgeschäft 2020 verfügbar sein.

Nach eigenen Angaben wird die neue Konsole viermal so leistungsfähig sein wie eine Xbox One X, die selbst wiederum rund vier mal so stark ist wie die ursprüngliche Xbox One. Als wichtiger Hardware-Partner gilt hier wieder AMD, der sowohl die Prozessortechnik auf Basis der bandneuen Zen 2-Architektur, als auch die Grafikchips auf Navi-Basis liefert. Weiterhin wird als Speicher nun endlich eine SSD eingesetzt, was die Ladezeiten erheblich reduzieren dürfte.

Welche Performance man von der Xbox Scarlett erwarten kann, erklärte Microsoft anhand imposanter Kennzahlen: 8K-Gaming sei möglich ebenso wie 120 fps, auch soll eine hardwareseitige Raytracing-Unterstützung mit an Bord sein. Zum Thema Virtual Reality hält sich das Unternehmen aber sehr bedeckt. Während Sony mit der PSVR bereits ein entsprechendes Headset anbietet und dieses auch mit der Playstation 5 weiter unterstützen will, hat Microsoft weder ein VR-Headset, noch irgendwelche Pläne in dieser Richtung geäußert.

Zum erwarteten Software-Angebot gab es unterdessen keine genauen Details, außer dass Microsoft den Fokus verstärkt auf Cloud-Streaming im Zusammenspiel mit PCs und Mobilgeräten legen will. Bekannt ist zudem, dass zum Launch im nächsten Jahr mit Halo Infinite ein wichtiger Titel aus der hauseigenen Produktion angeboten wird. Weitere Informationen zur neuen Xbox dürften wohl in den nächsten Monaten Stück für Stück ans Tageslicht kommen.

Quelle: Microsoft

Anzeige