Project Cars: Keine Benachteiligung von AMD

Der Entwickler des Rennspiels Project Cars hat sich nun zum Thema der schlechten Performance von AMD-Grafikkarten im Spiel geäußert. Demnach weisen die Entwickler die Anschuldigungen von sich, dass Nvidia Gameworks Effekte zum schlechten Abschneiden der Grafikkarten beitragen. Auch, dass das Spiel von Nvidia mit finanziellen Mitteln unterstützt worden wäre, wurde von einem Programmierer widerlegt.


Lange Zeit haben Rennspiel-Fans auf das Erscheinen von Project Cars gewartet, ein Titel, der durch Crowdfunding in Zusammenarbeit mit einer Community entwickelt wurde. Doch nach Release war die Ernüchterung bei Besitzern von AMD-Grafikkarten groß, denn diese schnitten weitaus schlechter ab als Nvdia-Grafikkarten. Schnell wurden Gerüchte laut, wonach spezielle Nvidia Gameworks-Effekte und Physx für das schlechte Abschneiden verantwortlich sind. Auch von einer Bevorzugung der Grafikkarten aus dem grünen Lager war die Rede. Gamer, die eine bessere Performance auf ihrer AMD-Grafikkarte wünschen, bleibt voerst nichts anderes übrig, als auf den für diese Woche erwarteten Treiber zu warten, der zumindest eine Besserung mit sich bringen soll.

Project Cars kann auf Amazon erworben werden.

Anzeige