Neue Cryengine mit Raytracing, DX12 und Vulkan kommt 2020

Crytek hat wichtige Details zu den Funktionen der neuesten Cryengine-Version und einen passenden Veröffentlichungszeitraum für 2020 genannt.


Nachdem Crytek Mitte März 2019 die Tech-Demo Neon Noir mit aktivem Raytracing gezeigt hatte, ließ das Unternehmen nun weitere Informationen zur Cryengine in der Version 5.7 verlauten. Neben dem bereits erwähnten Raytracing-Support wird eine native Unterstützung für DirectX 12 und Vulkan versprochen. Außerdem wird die Einbettung in Virtual Reality verbessert und auch die neue, konsolenartige VR-Brille Oculus Quest unterstützt.


Interessant in Zusammenhang mit Raytracing ist sicherlich, dass die Cryengine nicht zwingend eine RTX-Grafikkarte von Nvidia voraussetzt. Demnach ist das Feature auch auf Grafikkarten lauffähig, die keine dedizierten Raytracing-Komponenten besitzen. Auf der Demo Neon Noir ist nach eigenen Angaben eine AMD RX Vega 56 eingesetzt worden, welche das Bild in UltraHD mit 30 FPS rendern könnte. Bis die dort gezeigten Raytracing-Effekte aber auch nachgebildet werden können, müssen Entwickler mindestens bis Frühjahr 2020 warten, erst dann soll die neue Cryengine-Version verfügbar sein.

Quelle: WCCFTech

Anzeige