Microsoft: Xbox One hat acht Gigabyte RAM

Bis jetzt sind durchaus viele Details zu den beiden großen Next-Gen-Konsolen von Sony oder Microsoft hinsichtlich der Features und weiteren speziellen Merkmalen bekannt. Was die intern verbaute Hardware angeht, halten sich beide Unternehmen jedoch bedeckt, da schließlich kaum jemand weiß, was tatsächlich unter der Haube der PlayStation 4 oder Xbox One werkelt. Zu letzterem Gerät ist nun bekannt geworden, dass mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen acht Gigabyte großen Arbeitsspeicher gesetzt wird.


Quelle: Spieleradar

Die Strategie der Konsolenhersteller sieht vor, eine Hardware-Liste erst unmittelbar vor dem Release entsprechender Geräte zu veröffentlichen. Da bilden die jüngsten Next-Gen-Konsolen in Form der PlayStation 4 oder XBox One keine Ausnahme. Unter anderem ist das darauf zurückzuführen, da sich die Unternehmen gerne Änderungen der verbauten Komponenten und eine Optimierung dessen bis zum letzten möglichen Moment vornehmen. Nach der Präsentation der Xbox One hat Microsoft angeblich ein kleines Taktupgrade vorgenommen und legt so statt 800 sogar 853 Megahertz an die Grafiklösung an. Dies entspricht einem Leistungsplus von etwa sieben Prozent.

Fans hofften indes, ob sich die Redmonder auch zu einem Upgrade des Arbeitsspeichers bewegen lassen, dem Albert Penello, seines Zeichens Product Planning Manager im Microsoft-Team der Xbox, mit einer eher weniger erfreulichen Nachricht entgegengekommen ist. So plane Microsoft keinen Arbeitsspeicher mit einer Kapazität von 12 Gigabyte. Weiterhin soll der RAM acht Gigabyte groß sein. Erfreulicherweise wird hingegen ein Headset bereits ab Werk im Karton der Xbox One beiliegen, was im Vorfeld in dieser Form nicht vorgesehen war.

Bei Amazon ist die Xbox One vorbestellbar.

Anzeige