Koenigsegg und Razer gehen Design-Partnerschaft ein

Wenn sich ein Automobil-Hersteller mit einem IT-Unternehmen zusammentut, dann ist das nichts besonderes. Etwas mehr Aufmerksamkeit hingegen erregen letztlich die Resultate die aus entsprechenden Partnerschaften entstanden sind. Thermaltake hat es mit BMW-Designworks bereits vorgemacht und nun möchte ein weiterer Gaming-Gear-Hersteller entsprechende Produkte in Zusammenarbeit mit einem Auto-Hersteller auf den Markt bringen. Dabei vertraut Razer keinem geringeren als dem Luxus-Hersteller Koenigsegg. Letzterer ist vorallem für seine Supersportwagen in limitierter Stückzahl bekannt.


Quelle: Razer

Nun steigt auch Razer auf den Zug und geht eine Partnerschaft mit einem durchaus namhaften Automobil-Hersteller ein. Ähnlich wie der Konkurrent Thermaltake mit BMW möchte Razer mit eigenständigen Design-Ansätzen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Den Anfang machen in dieser Hinsicht vorerst limitierte Koenigsegg-Edition Blade-Notebooks, die nicht zum Verkauf stehen werden. Der KFZ-Hersteller selbst sieht in Razer einen Partner, der die eigenen Visionen und Ziele selbst kennt und ihnen nacheifert.

Das zuvor angesprochene Notebook, das offiziell nicht in den Verkauf geht und nur in limitierter Stückzahl gefertigt wird, soll zur Genfer Automesse im kommenden März vorgestellt werden. Beide Unternehmen sehen das erste Produkt als einen Anfang einer starken und vorallem langen Partnerschaft, aus der laut eigenen Angaben viele, interessante Produkte hervorkommen werden. 

Bei Amazon sind Produkte von Razer erhältlich

Anzeige