Google Stadia: Preis und Spiele-Angebot zum Launch bekanntgegeben

Mit seinem neuen Gaming-Streaming-Dienst Stadia will Google eine Flatrate zum monatlichen Festpreis anbieten, bei dem Spieler so viel zocken können wie sie wollen. Nun sind wichtige Infos veröffentlicht worden, darunter auch eine Liste mit den zum Start verfügbaren Spielen.


In der Vergangenheit gab es immer wieder Versuche von Firmen, Streaming-Plattformen zu etablieren, bei der man rein über das Internet aktuelle Videospiele ohne spürbare Latenz zocken kann. Mit Stadia verfolgt auch Google ein entsprechendes Vorhaben und hat diesbezüglich zum Start der Spielemesse E3 auch einige neue Details veröffentlicht. So wird der Dienst im November diesen Jahres mit einem Founders-Paket eingeläutet, bei dem Nutzer zum Preis von 130 US-Dollar einen Controller, ein Chromecast-Gerät zum Streaming und zwei 3-Monats-Gutscheine für ein Stadia-Abo erhalten (einer der Gutscheine ist zum Teilen mit einem Freund oder Familienmitglied gedacht). Danach kostet das Abo in Deutschland 9,99 US-Dollar pro Monat (in Deutschland 9,99 Euro) und erlaubt das jederzeitige 4K/60fps-Steaming aus einer Spielebibliothek, die zum derzeitigen Stand folgende Titel beherbergen wird:

Dragon Ball Xenoverse 2, Doom Eternal, Doom (2016), Rage 2, The Elder Scrolls Online, Wolfenstein: Youngblood, Destiny 2, Get Packed, Grid, Metro Exodus, Thumper, Farming Simulator 19, Baldur's Gate 3, Power Rangers: Battle for the Grid, Football Manager, Samurai Shodown, Final Fantasy XV, Tomb Raider Definitive Edition, Rise of the Tomb Raider, Shadow of the Tomb Raider, NBA 2K, Borderlands 3, Gylt, Mortal Kombat 11, Darksiders Genesis, Assassin's Creed Odyssey, Just Dance, Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint, Tom Clancy's The Division 2, Trials Rising, und The Crew 2


Nach eigenen Angaben wird das Lineup mit der Zeit stetig erweitert, weshalb die eben genannte Liste zunehmend länger werden dürfte. Zum Streaming selbst wird laut Google ein PC mit installiertem Chrome-Browser, ein Chromecast-Gerät oder ein Pixel 3 (XL) / 3A (XL) benötigt, wobei in Zukunft noch weitere Geräte als Client unterstützt werden sollen. Alternativ zum Abo will Google außerdem auch den Einzelkauf von Spielen anbieten. Dann können gekaufte Titel ebenfalls gestreamt werden, allerdings nur mit 1080p-Auflösung und 30 FPS. Außerdem entgehen Spielern dann "exklusive Aktionen und Rabatte", mit denen auch andere Abo-Dienste wie Xbox Gold oder Playstation Plus vermarktet werden. Es liegt Google also offenbar viel daran, möglichst viele Kunden für das monatliche Abonnement zu begeistern, welches auch dauerhaft Einnahmen für den Konzern generiert.


Anzeige