Gamescom 2017: Erneut Besucherrekord und viel Eigenlob

Mit dem finalen Tag der Gamescom am 26. August gab der Veranstalter wieder einen neuen Besucherrekord bekannt. Man geizte dabei auch nicht an Eigenlob, um die internationale Bedeutung des Events bei Gaming, eSport und Digitalwirtschaft hervorzuheben.


Mehr als 350.000 Besucher haben in diesem Jahr die Gamescom besucht. Diesen und weitere Rekorde hat der Veranstalter der Messe in einem abschließenden Report bekannt gegeben. So waren insgesamt 919 Unternehmen aus 54 Ländern und 30.700 Fachbesucher vor Ort gewesen - in allen drei Fällen ein neuer Höchststand. Auch die Ausstellungsfläche ist um vier Prozent leicht angestiegen, dies war aber schon im Voraus bekannt gewesen. Man sei von der Gamescom begeistert und sehe unter anderem eine "herausragende, weltweite Bedeutung", so der Vorsitzende Gerald Böse.

Begleitet wurde die Gamescom von einer Reihe diverser Ansprachen und Events mit hochrangigen Politikern. Als besonders wichtig galt dabei die Eröffnungsrede von Bundeskanzlerin Angela Merkel, in der sie die Wichtigkeit von Spielen für Wirtschaft und Kultur hervorhob. Aus Sicht der Betreiberfirma ist man mit der diesjährigen Gamescom in jedem Fall voll zufrieden.

Anzeige