Futuremark erweitert 3DMark um DirectX 12 Benchmark

Ein Jedem Gamer und Overclocker dürfte der 3DMark aus dem Hause Futuremark ein handfester Begriff sein. Nun wurde das Benchmark-Tool um einen neuen Benchmark erweitert, der erste Vergleiche zwischen der neuen API und deren Vorgänger zulässt. Voraussetzung ist allerdings eine Preview-Version von Windows 10, für den Mantle-Vergleich natürlich eine Radeon-Grafikkarte.


Bereits vor einiger Zeit gaben die Entwickler aus dem Hause Futuremark einen Einblick in die Vorteile von DirectX 12. Nun wurde ein Update für den hauseigenen 3DMark veröffentlicht, welches Rückschlüsse auf die Draw-Call-Performance von DirectX 12, DirectX 11, sowie Mantle zulässt. Dank der API-Optimierungen soll der CPU-Overhead bei DirectX 12 im Vergleich zum Vorgänger deutlich geringer ausfallen, wodurch mehr Rechenleistung für übrige Berechnungen zur Verfügung stehen. Passend zum Update, das per Steam beziehungsweise bei Start des Programms bezogen werden kann, hat Futuremark ein Video bereitgestellt, das den neuen Benchmark kurz erklärt:

Wenn ihr euch ebenfalls ein erstes Bild von der neuen API machen möchtet, dann könnt ihr hier den 3DMark herunterladen.

Anzeige