Entwicklerstudio in Gefahr: Crytek-UK-Team legt Arbeit nieder

In der letzten Zeit häuften sich die Gerüchte bezüglich finanzieller Probleme bei Crytek, dem bekannten Entwicklerstudio hinter Spieletiteln wie Crysis und Ryse. Nun gibt es neue Informationen, welche die Probleme verdeutlichen. So sollen bereits einige Mitarbeiter der UK-Niederlassung aufgrund ausstehender Bezahlung ihre Arbeit niedergelegt haben.


Quelle: Computerbase

Crytek scheint aktuell vor einigen Problemen zu stehen. Auch wenn die Gerüchte vom Unternehmen natürlich abgestritten wurden, soll es große Probleme mit der Bezahlung der Mitarbeiter geben und weiterhin scheint auch die Fortsetzung des Games Ryse abgesetzt worden sein. Für Letzteres sollen unter anderem Verständigungsproblemen zwischen Crytek und Microsoft verantwortlich sein, welche mit den Besitzrechten an dem Franchise in Verbindung stehen.

Nach einem aktuellen Bericht von Kotaku, der sich auf Quellen aus der Nähe des Studios bezieht, scheinen bereits 100 Mitarbeiter die UK-Niederlassung verlassen zu haben. Offenbar verhandeln Crytek und Deep Silver aktuell über die Zukunft des britischen Studios, da letzteres Unternehmen bereits in den Titel Homefront: The Revolution investiert hat, welcher in Nottingham entwickelt wird.

Es bleibt spannend, ob Crytek die finanziellen Probleme in den Griff bekommen wird. In jedem Fall wäre es schade um ein sehr talentiertes Entwicklerstudio.

Games wie Crysis und Ryse finden sich aktuell auf Amazon.

Anzeige